- Werbung -
News | Scatterd

Archive for the ‘ News ’ Category

Google präsentiert: Google TV

Da ist es also nun, das ominöse Google TV. In der Vergangenheit wurde darüber ja schon öfter gemutmaßt. Im Endeffekt handelt es sich dabei um nichts anderes, als um ein etwas an den Flatscreen angepasstes Android auf dem TV. Das heißt: Ihr habt einen Homescreen, auf dem ihr verschiedene Websites bzw Channels ablegen könnt, sodass ihr diese sofort parat habt, zum Beispiel Youtube. Darüber hinaus ist es möglich, im ganzen Web nach einer Sendung oder ähnlichem zu suchen. Die Philosophie dahinter? Google dachte sich, dass sich immer mehr User die Fernsehsendungen per onDemand im Web anschauen, da man im Web ja viel größere Freiheiten hat, was das persönliche Zeitmanagement betrifft. Man ist nicht mehr an den Sendeplan der Sender gebunden. Bestes Beispiel für einen durchbrechenden Erfolg ist in Amerika wohl Hulu.

Weiterlesen

WePad, das bessere iPad aus Deutschland!

Also eigentlich bin ich ja nicht wirklich der Apple-Fanatiker. Aber eines muss man den Jungs aus Cupertino lassen: Wenn sie ein neues Produkt auf den Markt schmeißen, dann kommen direkt zig andere und wollen mit im Rennen sein. So auch das deutsche Unternehmen Neofonie, das mit dem WePad (eieiei, wenn das mal nicht einen Rechtsstreit um den Namen gibt) einen eigenen Tablet anbietet.

Grob zusammengefasst ist das WePad ein Tablet -PC, mit einem großen druckempfindlichen Display und eingebautem W-Lan. Ja, das wäre so grob die Beschreibung, die ich einem geben würde, der eine schnelle Erklärung haben möchte. Doch für die heimischen Techniknerds wie ich einer bin habe ich natürlich noch ein paar weitere Informationen zu dem Gerät und vergleiche es mit dem iPad (soweit ein Vergleich schon möglich ist).

Neofonie WePad Apple iPad
Display 11,6 Zoll (1366 x 768 Pixel) 9,7 Zoll (1024 x 768 Pixel)
Prozessor Intel Pineview-M mit 1,66 Ghz Apple A4 mit 1,0 Ghz
Anschlüsse
  • 3-in-1 Cardreader
  • 2 USB-Anschlüsse
Adapter mit USB und Cardreader als Zubehör erhältlich
Webcam vorhanden (1,3 Megapixel) nicht vorhanden
Flash-Support wird (voraussichtlich) unterstützt keine Unterstützung vorhanden
Betriebssystem Google Android Apple-OS
Apps Android-Marketplace (ca. 30.000 Anwendungen) Apple App Store (ca. 140.000 Anwendungen)
Laufzeit 6 Stunden 10 Stunden
Funk-Technologie Bluetooth, W-LAN (Standard), UMTS (optional) Bluetooth, W-LAN (Standart), UMTS (optional)
GPS optional optional (bei UMTS-Version)
eBook-Funktionalitäten Unterstützung für alle offenen eBook-Formate sowie das hauseigene Format WeBook ePub (?)

Wenn man so über diese Tabelle schaut, dann sieht die ganze Geschichte doch ganz ordentlich aus. Des Weiteren ist das Gerät in einen schicken Aluminium-Mantel verbaut und besitzt einige Sensoren wie zum Beispiel einen Bewegungssensor oder einen Lichtsensor. Mit Letzterem wäre es möglich, die Displayhelligkeit automatisch zu steuern und so Energie zu sparen, was eine längere Laufzeit zur Folge hat. Clever.

Was allerdings noch unklar ist, ist der Preis. Ich hoffe, das macht der Hersteller keinen Fehler.

Weitere Informationen:

Windows Phone 7: Copy & Paste kommt doch!

Kleines Update:

Gerade heute noch habe ich mir über die fehlende Copy&Paste Funktion in Microsofts neuem Mobile-OS beschwert. Jetzt kann ich allerdings sagen, dass Copy&Paste doch kommen wird. Zwar nicht mit dem Release der ersten Handys, aber in späteren Updates soll die Funktion nachgerüstet werden. Das wird aus einem Zitat von Frédéric Brandt deutlich, Chef der Mobile-Abteilung von Microsoft Frankreich:

Cette information a été confirmée hier pendant la conférence Mix. Lors de la sortie des premiers appareils Windows Phone 7 Series, il n’y aura pas de copier-coller dans notre expérience. Nous avons développé des alternatives aux scénarios les plus courants de l’utilisation de cette fonctionnalité que nous dévoilerons dans les prochains mois.

Bien sûr afin de compléter l’expérience, cette fonctionnalité est envisagée dans les mises à jour ultérieures au lancement.

Da wohl nicht jeder hier französisch kann, versuche ich mal, das Zitat ins Deutsche zu übersetzen:

Diese Informationen wurden gestern während der MIX-Konferenz bekannt gegeben. Die ersten Geräte werden zum Zeitpunkt des Erscheinens nicht über Copy&Paste verfügen.

Dennoch wird in späteren Updates die Funktion nachgerüstet werden.

Die Frage ist nun natürlich, was “später” heißt. Hoffentlich wartet Microsoft nicht zu lange…

Windows Phone 7 angeblich ohne Copy&Paste und Multitasking [+Videos vom Handy-OS]

Heute ist bekannt geworden, dass Windows Phone 7, das neue Betriebssystem für Mobiltelefone von Microsoft, ohne Copy&Paste Funktion sowie ohne Multitasking daher kommt. Bei letzterem Fall werden die Apps beim Wechsel zum Homescreen einfach “gekillt” und aus dem Speicher entfernt. Das bringt sicherlich einige Performancevorteile, hat aber auch sehr viele Nachteile. Stellt man sich nur zum Beispiel mal vor, man lässt sich von dem Handy durch die Stadt navigieren und plötzlich wird man von einem Anruf überrascht. Die Navigation kann man dann schon mal vergessen. Wäre es nicht viel besser, wenn man den Anruf per Sprachbefehl annimmt und das Handy über Bluetooth mit dem Auto verbunden ist? Microsoft zufolge wohl nicht.

Zudem muss man wohl auch auf Copy&Paste bei Windows Phone 7 verzichten. Das ist ebenfalls wenig klug von Microsoft, wurde Apple doch monatelang nachgesagt, sie sollen doch ins iPhone endlich eine Kopierfunktion einbauen. Das hat das iPhone nun. WP7 nicht. Warum lernt man nicht aus den Fehlern anderer? Warum wurde hier ein Fehler, der dem Konkurrenten ewig nachgesagt wurde, kopiert? Ich kann’s mir nicht erklären. Oder verfolgt Microsoft die Strategie “Von Apple lernt man am besten?

In beiden Bekanntmachungen geht mir leider nur ein beherztes Schade über die Lippen. Ich war ja bis heute fest überzeugt, dass mein nächstes Handy ein Handy mit Windows Phone 7 ist. Nun bin ich doch am zweifeln, ob das die richtige Wahl wäre. Hoffen wir einfach mal, dass Microsoft schnell nachbessert. Ein wenig Zeit haben sie ja noch zum entwickeln.

Windows Phone 7 vorgestellt + erste Eindrücke [+jede Menge Videomaterial!]

Heute hat Microsoft ihr neues Mobile-OS Windows Phone 7 vorgestellt. Das Aussehen ähnelt dabei sehr der Oberfläche von Microsofts eigenem Mediaplayer Zune HD. Die ersten Geräte mit dem neuen Smartphone Betriebssystem werden dann wohl Weihnachten bei uns eintrudeln.

Es ist außerdem vorgesehen die Funktionen des Zune HD in Windows Phone 7 zu integrieren. So ist das Betriebssystem praktisch der Gegenpart zum Apple iPhone. Nur, dass das OS auf jedem Smartphone lauffähig ist und nicht nur auf einem Gerät, wie es beim iPhone der Fall ist.
Darüber hinaus will man außerdem noch Microsofts LIVE-Services, wie z.B. XBOX LIVE integrieren. Auch Bing wird in einer angepassten Form verfügbar sein.

Darüber hinaus wird es auch möglich sein, Officedokumente zu bearbeiten oder auch E-Mails mit einem speziell angepassten Outlook für Windows Phone 7 abzufragen. Auch Social Services wie Twitter, Facebook oder RSS-Feeds werden über sogenannte “Hubs” oder Homescreens abfragbar sein.

Auf das Internet kann man über einen internen Browser (eine angepasste Version des IE) zugreifen. Flashinhalte wird man dabei aber leider, ähnlich wie bei anderen Smartphones, nicht abspielen können. Das solle sich aber mit der Zeit ändern.

Neue Google Maps Funktionen

Google hat dem hauseigenem Kartendienst Google Maps ein Update spendiert. Die noch in der Betaversionen vorhandenen, neuen Funktionen lassen sich über den “NEU!”-Button oben rechts bei der Startseite von Maps aufrufen. Neu sind unter anderem diese Funktionen:

Ziehen und zoomen
Nun ist es möglich, ein Rechteck auf der Karte zu ziehen. Der ausgewählte Ausschnitt wird dann vergrößert.

Luftbilder
Neben der Karten-, Gelände- und Satellitenansicht ist auch nun eine Luftbildansicht der Karte verfügbar. Vorab allerdings erst an ausgewählten Orten, wie etwa der San Diego-Cornado Bridge.

Spiel “Where in the World”
Das erste Spiel in Google Earth! Ziel dabei ist es, zu erkennen, zu welchem Stück Land der dargestellte Kartenauschnitt samt Markierung gehört. Nicht immer ganz einfach, aber spaßig. Mein Trick ist dabei einfach, weit rauszuzoomen. So sind die Landes und Kontinentgrenzen besser zu erkennen.
Als nächstes Spiel fände ich ein “Wo liegt was?” alá Schlag den Raab ganz nett.

Intelligenter Zoom
Desweiteren gehört nun die lästige Meldung “In dieser Größe liegt uns kein Bildmaterial vor” der Vergangenheit an. Der intelligente Zoom vergrößert nur soweit, wie es dem Stand der Aufnahmen nach möglich ist.

Mass Effect 2 kostenlos downloaden! [Update!]

Ist das virales Marketing oder ein Systemfehler? Wenn man im EA Store die Mass Effect 2 Digital Deluxe Edition in den Warenkorb legt, bezahlt man für den Deal angeblich nur 0,00 €. Also nix, niente!

Die Frage ist natürlich jetzt, inwiefern man das Spiel downloaden darf. Falls es sich um einen Systemfehler handelt, kann EA das Geld zurückfordern, steht doch in den AGB:

“Wir behalten uns das Recht vor, den Preis und alle sonstigen in Zusammenhang mit unseren Produkten und Dienstleistungen gemachten Angaben jederzeit zu ändern. Sollten der auf der jeweiligen Website für ein Produkt oder eine Dienstleistung angegebene Preis oder sonstige relevante Angaben zum Zeitpunkt deiner Bestellung wesentliche Fehler enthalten, werden wir: (i) dir den korrekten Preis oder die korrekten Angaben per E-Mail mitteilen und (ii) dich bitten, den Kauf des Produktes bzw. der Dienstleistung zum korrekten Preis bzw. mit den korrigierten Angaben zu bestätigen. Gegebenenfalls werden wir dich auch darüber informieren, für welchen Zeitraum das Angebot oder der Preis ihre Gültigkeit behalten. Solltest du mit dem korrigierten Preis oder den korrigierten Produktangaben nicht einverstanden sein, werden alle bereits bezahlten Beträge in voller Höhe erstattet.”

[via Parkrocker]

Update: Der Fehler scheint mittlerweile gefixt worden zu sein. Das Spiel ist wieder für regulär 59 € erhältlich.

Was will das iPad eigentlich sein? +Testvideo!

Eigentlich braucht man gar nicht mehr darüber reden, was das iPad ist. In der Zwitscherszene kann eh schon jeder mit dem Hashtag umgehen. Der Artikel hier soll auch eigentlich kein bloßen Factpushing sein. Aber doch komm, ein bisschen: Das iPad ist im Grunde ein normaler Tablet-PC (oder Slate, wie Microsoft doch neuerdings die Dinger umbenannt hat). Das iPad besitzt einen 1 GHz Prozessor (Apple A4), einen 9,7 Zoll großen, kapazitiven Touchscreen, ein W-LAN Chip, wahlweise 3G, 16-64 GB Flash-Speicher und Lautsprecher sowie einen Kopfhöreranschluss. Das ist im Grunde alles nichts besonderes, boten bisherige Tablets doch eigentlich das selbe.

Was macht man aber nun mit so einem iPad? Als TV-Zeitschrift würde sich das Ding doch nicht schlecht machen. Oder als Zeitung. Sieht ja ganz schick aus. Aber nee, doch nicht. Auf so einem Display dauerhaft zu lesen ist nicht so angenehm für die Augen. Schließlich gibt es nicht umsonst eInk-Displays. An der Stelle sei vielleicht auch ein Link auf eine Spiegel-Satire gegeben.

Darüber hinaus darf man sich nicht von dem schicken Design (wobei mir das eigentlich gar nicht so dolle gefällt) blenden lassen. Das Gerät verfügt immer noch nicht über Multitasking. Es ist also nicht möglich, 2 oder mehr Anwendung gleichzeitig geöffnet zu haben. Das ist echt schade, zumal das doch für einen Computer unabdingbar ist. Besonders für ein Gerät, auf dem man arbeiten soll. Soll ich dafür etwa immer die eine Anwendung beenden, um die nächste zu öffnen? Hallo? WTH?

Kommen wir zur nächsten Geschichte, Flash. Bisher hat es Apple nicht auf die Reihe bekommen, Flash zu supporten. Das sieht dann auf einer Keynote wie der von gestern nicht gerade schön aus, wenn man auf die Website von New York Times geht und der komplette rechte Flashblock am Seitenrand fehlt. Ich finde es ehrlich gesagt peinlich, dass das 2. größte IT-Unternehmen weltweit sich immer noch gegen eine korrekte Darstellung von Websites sträubt. Dabei will man doch von seiten Adobes kooperieren.

Eine Kamera ist übrigens auch nicht vorhanden, sodass flotte Videochats wohl auch Geschichte wären. Da bleibt doch letztendlich die Frage: Was will das iPad eigentlich sein? Eine Art großer iPod touch? Oder ein Maxi iPhone ohne Schick-Schnack? Oder ist das iPhone ein iPad nano?

Hauptsächlich kann ich mir das Gerät im geschäftlichen Sektor vorstellen. Flott mal einen Termin eintragen, Adressen verwalten und Präsentationen erstellen in einer eleganten Weise. Aber dafür ist es doch echt viel zu teuer. $ 499 muss man für das Tablet hinblättern.

Ich persönlich würde da eher auf einen Slate mit Windows 7 warten. Letzteres besitzt nun auch Multitouch (und Multitasking!). Darüber hinaus Flash-Support und alles andere. Was will man mehr? Das HP Slate wäre zum Beispiel ein schöner Kandidat. Sorry, wenn jetzt die Apple-Fans blöd dastehen. Aber wo ist denn der Vorteil eines iPad gegenüber eines Slates? Meiner Meinung ist es so, dass die Slates da echt die Nase vorn haben. Falls ihr das nicht so denkt, könnt ihr ja eure Meinung in den Comments verewigen :)

Achja, hier das versprochene Testvideo zum iPad von engadget:

Ubisofts Spiele künftig ohne Kopierschutz, aber…

Brent Wilkinson, Chef der Abteilung Service and Production Planning bei dem Spielepublisher Ubisoft, ließ uns heute an einer Art kleinen Revolution auf dem Spielesektor teilhaben. Künftig werde man bei Ubisoft komplett auf die herkömmlichen Kopierschutzmechanismen wie StarForce oder SecuRom verzeichten und die Silberlinge ohne einen solchen Schutz pressen lassen. Auch das Spielen ohne eingelegtem Medium sei sogar möglich. Klingt ja alles ganz super. Was aber nicht so super ist, ist die erdachte Alternative. Denn ganz ohne einen Schutz will man die Spiele dann doch nicht ausliefern.

Ubisoft will von nun an auf das Internet setzen. So muss man bei der Installation das Spiel aktivieren. Installieren lassen sich die Spiele aber beliebig oft. Aber auch die Spielstände werden von nun an nicht mehr offline abgelegt, sondern online. Und zwar bei Ubisofts Servern, was im Klartext heißt: Habt ihr kein Internet, guckt ihr (im wahrsten Sinne des Wortes) in die Röhre. Eine Alternative dazu wird es voraussichtlich nicht geben. Wohnt ihr auf dem Land, könnt ihr nicht spielen (klar, es gibt Ausnahmen unter den Bauern).

Im ersten Moment als ich die News gelesen habe dachte ich: wow, geil. Endlich traut sich mal einer. Als ich mir aber die Konsequenzen daraus durchlies, kippte meine Stimmung wieder. Klar, über eine Aktivierung brauchen wir eigentlich nicht reden. Irgendein Schutz muss da sein. Und eine bloße Aktivierung klappt ja schnell. Möglicherweise gelingt die auch offline. Aber bitte, Savegames im Netz?

Die Idee dahinter ist schlichtweg simpel: Man hat von überall aus Zugriff auf die Spielstände. Aber was ist mit den Leuten ohne Netz? Will Ubisoft diese ganzen Zocker ausschließen? Möglicherweise war der Publisher da ein wenig der Zeit voraus. Es ist nicht so, dass es schon überall Internet gibt. Nein, das ist ganz und gar nicht so. Selbst ich habe (in der Stadt) lediglich DSL 3000. Klar, das reicht. Aber es ist nicht Stand der Dinge.

Um es mit Angies Worten zu sagen: Man wird sehen. Ich hoffe aber, dass sich Ubisioft damit nicht ins eigene Fleisch schneidet.

[via golem]

Was uns in iPhone OS 4.0 erwarten wird [+Video!]

Bald wird es soweit sein und Apple wird das Handy-Betriebssystem iPhone OS 4.0 releasen. Mit dabei sind ein paar nette Neuerungen, nach denen sich derzeitige iPhone-Besitzer wohl nur gesehnt haben.

Das wohl -für mich- wichtigste Feature wäre die Multitasking-Fähigkeit von OS 4.0. Was also die anderen Mobiltelefonsysteme, wie z.B. Android,  schon lange können, ist auch nun für die glücklichen Besitzer eines iPhones möglich. Ab sofort wird es kein Problem mehr sein, mit verschiedenen Anwendungen gleichzeitig zu interagieren.

Desweiteren wird es wohl anscheinend ein paar GUI-Änderungen geben, um die Bedienung noch effizienter und intuitiver zu machen. Was das wohl sein wird? Eine Verbesserung des Home-Screens? Bisher kann man leider nur rätseln.

Sehr schwammig ist die Aussage, dass mit dem Update das iPhone wohl noch näher dran ist, einen voll ausgestatteten Home-Computer zu ersetzen. Was man darunter verstehen soll, ist allerdings fraglich. Apple zufolge sind alle schon “very excited.”

Das alles sind natürlich nur Informationen, die von “trusted persons” kommen, also von Apple-Insidern. Bestätigt ist davon rein gar nichts. Wer sich mal alles in Bewegtbild angucken möchte, dem wird bestimmt das Video von Techno Buffalo gefallen:

[via boygeniusreport, TechnoBuffalo]

Creative Commons License