Blu-ray überspringen? Nicht mit mir.

Gerade eben blätterte ich durch meinen RSS-Reader. Das ging eigentlich auch ziemlich flott, Sonntags ist ja meistens nicht so viel los in der Blogwelt. Aber um einen Artikel auf Basic Thinking konnte ich nicht vorbei: Basic Flashback: Und wenn wir Blu-ray einfach überspringen?. Grob zusammengefasst geht es darum, dass die optischen Speichermedien langsam aufgrund des Breitbandausbaus und der dadurch immer mehr aus dem Boden schießenden Streamingdienste aussterben. Warum also noch auf Bluray-Player setzen und nicht sofort gänzlich auf die ziemlich wertvoll aussehenden Scheiben verzichten?

Die Frage ist absolut berechtigt: Was bringen einem Bluray und Co. eigentlich noch für Vorteile, wenn in nicht absehbarer Zukunft alles per 99-Cent-Streaming abrufbereit und parat auf der Mattscheibe landet? Ich persönlich habe da meine ganz eigene Meinung, die möglicherweise nicht mehr ganz zeitgemäß ist, aber was soll’s?

Ich denke, dass eine CD im Regal viel mehr wert ist, als die Nullen und Einsen auf der Festplatte oder auf irgendeinem Server auf der Welt. Ich habe gerne etwas in der Hand und im Regal stehen. Deshalb ist es bei mir auch so, dass ich fast noch nie bei musicload Musik geladen habe, sondern immer die CD-Fassung bei Amazon oder in meinen örtlichen Laden gekauft habe. Egal ob CDs, DVDs oder jetzt BluRays: Meiner Meinung nach macht ein Case viel mehr her. Und ganz wichtig: Ich habe ein „Das-gehört-mir“-Gefühl, was bei Streaming eben nicht zündet. Ich bin stolz auf meine Film-, und Musiksammlung. Darüber habe ich die Kontrolle, das nimmt mir keiner mehr weg.

Nicht so beim Streaming: Es stehen zwar hunderte von Filmen auf Abruf bereit, aber für 99 Cent kann ich eben nur einmal den Spaß genießen. Danach ist Schicht, oder ich muss mir den Film nochmal leihen. Das ist Scheiße. Worauf soll ich da noch stolz sein?

4 Gedanken zu „Blu-ray überspringen? Nicht mit mir.“

  1. Sehe ich genauso, dieses, „Es-gehört-etwas-mir“ gefühlt stillt irgendwas in mir das nach Besitz ruft. Außerfand ich schon immer geil einen ganzes Regal voll games zu haben. Es sieht einfach schick aus.

  2. Jepp, das Argument finde ich gut. Und es scheint vielen so zu gehen. Was in der Hand zu halten, mit schönem Artwork, vielleicht noch einem Booklet, das hat was Sympathisches. Deswegen gibt es ja auch heute noch Vinyl. Ich denke, für Konzeptalben gilt das noch heute. Auch schöne DVDs habe ich schon in der Hand gehabt, mit liebevoll gestalteten Menüs und Boxen und tollen Extras auf der Scheibe.

    Dem entgegen steht aber die andere Seite. Ich hab mir einmal meinen Lieblingsfilm „Sideways“ auf DVD gekauft. Nachdem ich mich durch die drei Trailer und die Gefängnis-Drohung gekämpft hatte, hatte der Hauptfilm plötzlich Macken und passte nicht auf den Fernsehschirm. Die vom Laster gefallene Hollywood-Kopie hatte mit all dem keine Probleme. Wozu also sich noch einen Film kaufen? Oder eine CD, wo es kaum noch Konzeptalben gibt?

    Für mich ein großes Ärgernis übrigens: Serien auf DVD: Scheibe einlegen, warten, durchs Menü kämpfen, Serie anwählen, Sprache im Menü auf Englisch schalten, nach jeder Folge zurück ins Menü und das gleiche Spiel von vorne.

    Also kurz gesagt: Online ist von Vorteil, wenn ich einen Film oder eine Serie nur sehen will. DVD/Blu-ray eignet sich für Filmklassiker und Lieblingsfilme, die man sich gerne ins Bücherregal stellen möchte. Darf es ja ruhig weiterhin geben, aber wo es nicht notwendig ist, hätte ich gerne eine Alternative.

  3. Ja, ganz meine Meinung; ich stopfe mein Regal auch lieber mit CD’s und DVD’s voll als meine Festplatte.
    Ich bin prinzipiell auch gegen Download Content bei Games im Vergleich zu ganz normalen „hardcopy“ extension Packs die ich dann halt in irgendnem Elektronikfachhandel/Gameshop kaufen kann. Genausowenig wie ich mp3’s nur als Download erstehe (das muss schon die CD sein), so wenig halte ich davon Filme nur als Download zu kaufen.

    Der einzige Punkt wo ich herunterladen i.O. finde sind Online-Games; da gehört das irgendwie dazu :D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.