Die irrelevante Relevanz in der Wikipedia

Möchtest du deinen Morgen versüßen? Dann schaue dir doch mal die aktuelle Löschdiskussion des Daniela Katzenberger Artikels auf Wikipedia an.

„Klar relevant – für einen 5-Zeiler, wie es sich für Konsonanten-Promis (um es mit Atze zu sagen …) gehört!“
„Wenn man sich den Verlauf der Diskussion anschaut, bekommt man den Eindruck, dass manch ein Wikipedianer noch nie aus seinem dunklen Kellerchen ausgebrochen ist.“
„Muss man erst in einen Gurkenlaster fahren oder sich umoperieren lassen, um als Berühmt zu gelten?!“ [Anm. Verweis auf Daniel Küblböck]

Wie man unschwer erkennen kann, wird über die in der Wikipediafamilie ach so wichtige Relevanz diskutiert. Nicht um die Relevanz an sich, aber um die Frage, ob der Eintrag zu der Person Daniela Katzenberger so relevanz sei, dass er weiterhin in der Wikipedia stehen bleiben darf.

Ist es nicht langsam lächerlich? Löschen hier, löschen da – die Wikipedia macht sich langsam lächerlich. Versteht mich nicht falsch, ich bin Weißgott kein Fan von Daniela Katzenberger. Aber die Tatsache, dass ein solcher Artikel verfasst wurde, zeigt doch, dass sich eine bestimmte Gruppe von Menschen für die Person interessieren. Das hat auch mit Niveau meiner Meinung nach nichts zu tun. Wenn das so ist, dann müsste man noch zig andere Personen in der Wikipedia löschen.

Kultstatus? Von wem? Bei wem? Von Alexander Duszat (alias Elton), hatte ich bis dato auch noch nichts gehört, was wohl daran liegt, daß ich solche Sendungen wie TV-Total tunlichst nicht schaue. Erst Dein Hinweis ließ mich den entsprechende Wikipdia-Artikel aufrufen – und ich muß sagen: der hat eigentlich auch noch nichts in einer Enzyklopädie zu suchen.

Und sorry, aber dass manche „Wikipedianer“ von der Frau noch nicht gehört haben, ist ebenfalls kein Grund für eine Löschung.Wenn man nur ein bisschen in der Medienlandschaft vertraut ist, dann hätte man wenigstens schon mal den Namen von ihr mitbekommen. Ich denke, dass zumindest die junge Generation mit „Katzi“ vertraut ist. Schon aufgrund der Tatsache, dass sie in solchen Sendungen wie TVTotal Gast war. Die Frau ist in den Medien präsent. Ob es manche wollen oder nicht. Oder den ganzen Tag nur im Keller hocken.

Ich sage einfach mal ganz frech: Sobald doch nur eine Person den Artikel von Daniela Katzenberger bei Wikipedia aufgerufen hat, ist der Grund und Zweck eines Lexika doch erfüllt. Nur weil manche Artikelschreiberlinge von irgendwelchen Personen noch nichts gehört haben, heißt das doch noch lange nicht, dass die Person für alle Menschen uninteressant und irrelevant wäre. Wenn sich die Wikipedia in diese Richtung entwickelt, dann tuts mir leid.

3 Gedanken zu „Die irrelevante Relevanz in der Wikipedia“

  1. Ha! 😀 So kann man auch aus einer Fliege einen Elefanten machen. Da sag ich nur: Gönnt doch der armen Frau doch einfach ihren Artikel, in Wikipedia stehen sachen über die man sich viel eher kümmern sollte als um solche Lapalien. Aber lustig is die Diskussion allemal.^^

  2. Ist ist mittlerweile mehr Willkür als tatsächliche Ahnung von der Materie, warum viele langjährige Admins darüber diskutieren, was „wertvoll“ für Wikipedia ist und was nicht.

    Schonmal versucht, einen Artikel mit belegbaren Informationen zu ergänzen? Ist mir in den letzten Wochen so ergangen. Trotz mehrfachem Hinweis auf die sauberere Recherche wurde mir mitgeteilt, dass meine Ausführungen keine Relevanz hätten – da kann man geteilter Meinung sein, wobei mir direkt ein Wikipedianer einfallen würde, der in diesem Falle „NEIN“ schreien würde :-). Viele Admins stellen ihre eigene Meinung deutlich über die von Neuzugängen oder das allgemeine Interesse, verstoßen dabei sogar teils gegen die eigenen Regeln von Wikipedia. Anders sind die maßlosen Edit-Wars nicht mehr zu erklären.

    Sollen die ruhig so weiter machen. Auf der einen Seite gibt es genug Leute, die hartnäckig genug sind, solche Diskussionen auszusitzen und weiter zu recherchieren. Andererseits: Wenn die große Frage nach der Relevanz neuer Artikel und Abschnitte so weitergeht, schaufelt sich Wikipedia selbst das eigene Grab. Wer will schon eine Plattform nutzen, die nur zulässt, was irgend einem Admin in den Sinn passt?

    Es ist einfach zu bekloppt…

    1. Dass sich die Wikipedia mit dieser Strategie selbst ihr Grab schaufelt, vermute ich auch. Denn, falls die Artikel derart selektiv zugelassen und gefiltert werden, dann gibts irgendwann nur noch Nerdartikel. Oder eben solche, die für den Großteil der Menschen nicht relevant ist (HA!). Spieß umgedreht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.