E3: Project Natal heißt jetzt Kinect und die XBox 360 bekommt ein neues Design

Da ich aufgrund meines nun geschafften Abiturs eine Menge Zeit habe, dachte ich mir, ich schaue mal in die E3 Microsoft Keynote rein und lasse mir die neusten Schachzüge von Microsoft mal präsentieren.
Microsoft fährt groß auf. Zum einen hat man sich Exklusivrechte von Call of Duty Downloadcontent gesichert, führt die äußerst erfolgreiche Halo-Reihe fort und hat mit Kinect (früher Project Natal) noch ein weiteres Ass in der Hand.

Für die Natal-Verrückten ist wohl die wichtigste Nachricht, dass das Gerät nun nicht mehr Natal heißt, sondern Kinect. Alles andere ist wohl so geblieben wie gewohnt: Mittels Kinect ist es möglich ohne jeglichen Controller ein Spiel zu steuern. Kinect besteht aus einer Kamera, Mikros und Sensoren, die das Skelett des Menschen erfassen und die Bewegungen ins Spiel übersetzen. Das Mikrofon ist für die Sprachsteuerung da und erlaubt es somit, ohne Aufzustehen der XBox Befehle zu geben.

Bildmaterial: Microsoft

Apropos Xbox: Diese wird nun kleiner und schwarz. Darüber hinaus hat man ihr eine größere Festplatte (nun 250 GB) sowie W-LAN spendiert. Alles nicht wirklich aufregend, aber mir gefällt das neue Design der XBox eigentlich ganz gut. Der Preis von 299 $ bleibt der gleiche und die Auslieferung beginnt sofort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.