Facebook und der Datenschutz + wichtige Datenschutz-Tipps für das soziale Netzwerk!

Facebook hat sich bei seinen Nutzern nicht gerade durch ein wasserfestes Datenschutzprinzip beliebt gemacht. Vielfach hat Facebook schon die Datenschutzbedinungen geändert und ist oftmals auch in Kritik geraten. Zunehmend versucht Facebook, ein Umdenken in Bezug auf die eigenen Daten zu kreieren. Nicht alle sind damit zufrieden.

Erst heute ist wieder ein neuer “Vorschlag” der Community unterbreitet worden. Kurz zusammengefasst, geht es darum, dass Websites, die mit Facebook Connect interagieren, Informationen über den Nutzer erhalten. Dazu gehören etwa das Profilfoto, Das Geburtsdatum oder auch der Name. Der Knackpunkt dabei ist aber, dass dies auch ohne die vorherige Zustimmung des Nutzers passiert. Wenn man dies nicht will, muss man manuell widersprechen.

Meine Meinung dazu dürfte euch im Prinzip vor die Füße fallen. Ich finde diesen Vorschlag sehr fragwürdig, gerade weil Facebook dies tut, ohne vorher den Nutzer zu fragen. Auch frage ich mich, ob das nach deutschem Recht überhaupt legal ist. Falls jemand Informationen diesbezüglich hat, darf diese gerne in die Comments verewigen. Und: Was passiert, wenn das in Deutschland nicht rechtens wäre? Darf Facebook die Daten von deutschen Usern dann nicht weiter geben?

Datenschutz-Tipps für Facebook

Wer den erste Teil dieses Artikels im oberen Teil gelesen hat, ist sicherlich nicht gerade erfreut, dass Facebook so verantwortungslos mit den (teilweise) sehr persönlichen Daten der Nutzer umgeht. Sicherlich gibt es einige Methoden, die bei der Nutzung von sozialen Netzwerken angebracht sind. Dazu gehört, dass man nicht jedes kleine Detail seines Lebens veröffentlichen braucht. Auch einige Daten, wie z.B. der exakte Wohnort oder zum Beispiel die politische Ausrichtung, kann bei der Jobsuche problematisch werden. Doch es gibt außerdem noch ein paar weitere Tipps, wie ihr bei Facebook sicherer unterwegs seid.

Nicht bei Google indexiert werden

Bei vielen Arbeitgebern ist es längst Gang und Gäbe: Der Chef (oder Personalchef) “googelt” die Bewerber im Internet. Das ist eine ganz raffinierte Methode, um mehr über die Kandidaten herauszufinden. Damit man Google und auch Facebook selbst nicht gefunden wird, sollte man 2 Häkchen in den Einstellungen setzen. Zunächst einmal müsst ihr euch bei Facebook einloggen. Dann hangelt ihr euch über Konto –> Privatsphäre-Einstellungen –> Suche zu dieser Seite weiter.

Suche-Einstellungen

Dort angekommen, hast du die Möglichkeiten, deine Sichtbarkeit für Sucherergebnisse in Facebook auf “Nur Freunde” zu stellen, sowie die Anzeige in öffentlichen Suchergebnissen nicht zuzulassen. Hierfür entfernst du einfach das Häkchen bei “Öffentliche Suchergebnisse”.

Fotomarkierungen nicht zulassen

Oftmals landen Fotos bei Facebook, die nicht jeder sehen sollte. Dazu gehören zum Beispiel Pics von der letzten Party. Um diesen Markierungen aus dem Weg zu gehen, sollte man ebenfalls wieder ein Häkchen entfernen. Das tut ihr auf dieser Seite (Konto –> Privatsphäre-Einstellungen –> Profilinformationen).

image

Hier könnt ihr festlegen, dass Markierungen nur für dich sichtbar sind. Alternativ hat man noch die Wahl, Markierungen nur einer bestimmten Liste von Freunden frei zu geben, die man natürlich vorher erstellen muss. So ist es möglich, Freunden die Markierungen preis zu geben, den Geschäftspartnern aber nicht.
Übrigens ist es ebenso möglich, Fotoalben als solche nur für bestimmte Personenkreise öffentlich zu machen. Die kann hier in gleicher Weise erledigt werden.

Darüber hinaus ist es natürlich noch möglich die ganzen anderen Informationen nicht öffentlich zu machen. Ich habe grundsätzlich alle Informationen auf “Nur Freunde” stehen. Besser ist das.

5 Gedanken zu „Facebook und der Datenschutz + wichtige Datenschutz-Tipps für das soziale Netzwerk!“

    1. Vielen Dank für das Lob! Und natürlich für den Tipp. Falls der Datenschutz bei dem Dienst an höchster Stelle steht, ist das sicher ne feine Sache! 🙂

  1. Pingback: olwazt
  2. Da Facebook seine Einstellungensmöglichkeiten komplett geändert hat, wäre eine Anpassung dieser super Seite noch hilfreicher. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.