Neue Infos zum Open-Source Linux Handheld Pandora

Erinnert ihr euch noch an meinen Artikel vor einigen Monaten mit der Headline „Cool: Pandora – Eine Open-Source Handheld-Konsole„? Es werden wahrscheinlich die wenigsten sein, die so ein Scatterd-Brain haben. Kurzum geht es um einen kleinen Handheld namens Pandora. Auf diesem Gerät läuft die Linux Distribution Ångström. Das heißt, dass diese Konsole, im Gegensatz zum Nintendo DS oder dem Apple iPod/iPhone, nicht auf die hauseigenen Märkte wie dem Appstore angewiesen ist. Alles, was man haben möchte, kann man darauf laufen lassen. Auch einfach mal im Netz zu surfen ist kein Problem. Firefox auf, und los. Briefe, Emails, twittern. Alles kein Problem. Die mobile Superkonsole!

Nun habe ich ein Video auf golem entdeckt, worauf einer der Mitentwickler Michael Mrozek, ein kurzes Interview gibt und weitere Details zu dem Teil verrät. Der Kerl sieht zwar etwas freakig aus, aber whatever.

Toll, nicht? Vorerst wird das Ding natürlich erst für „Beta-Tester“ interessant sein und solche, die im Umgang mit Programmiersprachen fit sind. Denn: kommerzielle Spiele wird es anfangs nicht geben. Allerdings werden für später schon welche angekündigt. Caster zum Beispiel. Momentan ist das Gerät für Retrospiele und somit für Emulatoren interessant. N64-Spiele sollen -wenn auch ohne Sound- schon flüssig laufen.
Für den weiteren Verlauf kann ich mir vorstellen, dass Spiele für die Pandora einfach portiert werden. Das dürfte doch eigentlich recht easy von statten gehen.

Ich hoffe jedenfalls, dass das Projekt nicht so schnell stirbt und bleibe natürlich an der Sache dran 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.