Mac OS X auf dem Nokia N900 [+Video]

Wahrscheinlich habt ihr es alle eh schon mitbekommen und ich bin einfach spät dran. Ich finde im Moment aufgrund meines bevorstehenden Abiturs nicht viel Zeit für den Blog und für fundierte Artikel. Das wird sich aber wieder im Laufe des Jahres ändern. Spätestens dann, wenn ich mein Abi in der Tasche hab. Aber Schluss mit den trockenen Worten; diese News wollte ich euch nicht vorenthalten.

Einem gewissem Finnen namens Toni Nikkanen ist es mit Hilfe des Emulator PearPC Mac OSX auf dem Smartphone auszuführen. Für die Mausführung benutze er das Tool X11VNC. Wie der Name sagt, handelt es sich dabei um ein VNC-Tool, dass die Eingaben auf einem Laptop auf das Handy übertragen hat.

Jetzt dürft ihr aber nicht denken, dass ihr einfach so mal Max auf euer Handy spielen könnt. Toni war zwar der erste, der so etwas geschafft hat. Aber die Geschwindigkeit, mit der das OS ausgeführt wurde, lässt wohl zu wünschen übrig. Schließlich brauchte er volle eineinhalb Stunden, um überhaupt zum „About this Mac“-Dialog zu kommen. Infolgedessen musste das folgende Video stark gekürzt werden (achtet mal auf die Uhr im OS). Die geschnittene, 6 Minuten lange Version seht ihr hier:

Ein Gedanke zu „Mac OS X auf dem Nokia N900 [+Video]“

  1. Interesant!
    Ich denke, das es so langsam läuft liegt nur daran das es ein Handy ist und eben OS 10 und kein vorläufer.

    Ein Handy ist ganz anders aufgebaut. Allein Grafisch muss da alles komplett die CPU übernehmen. Hinzu kommt das ganze andere Gedöns wie der Empfang für Telefon, Blauzahn, Wlan und alles was das ding noch so hat. Es ist fraglich ob das alles ausgeschaltet ist. Denn es wird nicht zwingend ein Treiber benötigt.
    OSX hat zudem viel zu viel Grafischen Quatsch anbei wie das gemächliche aufpoppen, Transparenz Effekte und soetwas. Und der Prozessor ist benutzt ganz andere Befehlssätze, bzw beherscht die vorgegebenen nicht. Das bedeutet, er muss sich alles erst umrechnen. Bei 250MHz viel Arbeit. Würde man einen normalen PC mit dieser Leistung dazu nehmen, würde es schneller funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.