O&O Defrag 11 Professional Edition gratis!

Über die Twitter kommen des Öfteren schöne Links, wie z.B. die die Aktion von Dealspl.us. Dort wird die Version 11 der beliebten Defragmentierungssoftware O&O Defrag hergegeben. Es handelt sich dabei um die Professional Edition, die offiziell auf Windows Vista, XP und 2000 sowohl mit 32-Bit und 64-Bit lauffähig ist. Ob die Software auch auf Windows 7 läuft, weiß ich nicht, da ich Defraggler einsetze. Erfahrungen dazu sind in den Comments gerne gesehen. 🙂
Zuletzt noch ein paar Kernfeatures der Software sowie natürlich der Link zur Keyvergabe (am Ende dieses Artikels)

  • Schutz vor starker Fragmentierung durch Hintergrundüberwachung und -defragmentierung
  • Defragmentierung einzelner Verzeichnisse und Dateien über das Kontextmenü
  • Optimierte Dateistatusanzeige und erweiterte Blockansicht
  • Aufgabenassistent für das Planen und Automatisieren von Defragmentierungen
  • Fünf verschiedene Defragmentierungsmethoden
  • OneButtonDefrag für das einfache Einstellen regelmäßiger Defragmentierungen
  • O&O ActivityGuard Pro für geringste Systembelastung
  • Unterstützung aller Windows-Laufwerke

Um die Software nun letztendlich zu bekommen, müsst ihr euch auf dieser Seite hier eure E-Mail sowie euren Namen angeben. Den Key bekommt ihr dann kurze Zeit später per Mail. Downloaden könnt ihr die Software hier.

Update: Nach eigenem Test kann ich sagen: Die Software lässt sich auf Windows 7 nicht installieren!

Amazon verschenkt MP3’s!

Seid ihr interessiert an gratis MP3’s? Dann habe ich hier eine super Möglichkeit für euch: Amazon verschenkt aufgrund der Echo-Verleihung am 04.03 in Berlin an jedem Kunden einen Top-Titel als MP3 zum Download. Mit dabei sind aktuelle Hits von Culcha Candela, Lady Gaga oder auch Silbermond. Bei ca. 1000 Titeln wird wohl für jeden etwas dabei sein.

Alles, was ihr dafür tun müsst, ist, euch auf dieser Seite hier einen Titel auszusuchen, ihn in den Einkaufswagen zu legen und als Aktionscode den Gutscheincode ECHOMP33 einzugeben. Ab zur Kasse und der Song gehört euch für lau!

Bei Amazon handelt es sich um DRM-freie Musikdownloads. Ihr erhaltet den Titel in hoher Bitrate (meines Wissens 256 kbits). Viel Spaß beim Laden und natürlich hören 🙂

Google stellt neues Youtube Feature vor: Die Disco!

Google hat ein neues Feature für Youtube in Petto! Es hört auf den einschlägigen Namen Disco und ist ab sofort für alle User verfügbar.

Bei Youtube Disco handelt es sich ein Feature, das in seiner Funktionmit der Genius-Funktion von iTunes vergleichen. Nach Eingabe eines Künstlernamens oder Songtitels stellt die Videoplattform eine Reihe weiterer verwandter Videos ähnlicher Künstler zur Verfügung. Diese lassen sich nach dem Belieben des Usern erweitern, anderweitig verändern und letztendlich auch abspeichern.  Darüber hinaus werden auch ähnlich klingende Songs vorgestellt, die der Benutzer natürlich auch ohne Probleme der Playlist hinzufügen kann.
Daneben sind auch Biografien der Künstler einsehbar.

Leider ist es aber auch so, dass viele Videos aufgrund Urheberrechten nicht verfügbar sind. Das schmälert natürlich den Spaß an der neuen Funktion. Hoffen wir einfach mal, dass sich das Problem bald lösen wird.

Mit PaperC kostenlos eBooks lesen

Bin gerade über eine super Seite gestolpert. Sie nennt sich PaperC und gibt Fachliteratur, insbesondere aus der IT-Welt, für lau zum lesen an. Für das Ausdrucken und downloaden muss man allerdings ein bisschen Geld zahlen. 10 Cent pro Seite, um genau zu sein. Insbesondere für Facharbeiten oder jegliche andere Arbeiten schriftlicher Art, wo Zitate gebraucht werden, ist diese Seite aber unerlässlich und Gold wert.

Insgesamt 2700 Bücher bietet das StartUp an. Leider ist es aber so, dass der Verkauf der eBook-Reader wohl kaum durch diese Seite steigen wird. Schließlich kann man die Bücher nur im Browser lesen und sind somit nur mit permanenter Onlineverbindung lesbar.Verfügbar sind Bücher der Verlage Addison Wesley, Markt+Technik sowie auch ab sofort auch von O’Reilly Media. Letztere ist besonders durch die IT-Fachliteratur bekannt. Markt+Technik bietet ebenfalls schon seit langem Bücher an, die Tipps zum Umgang mit Programmen wie Photoshop, Windows oder Office an.

Für das Lesen der Bücher ist lediglich eine Registrierung nötig, die sofort kostenlos erfolgen kann. Das Betrachten der Literatur ist also für lau zu haben. Gelesen werden die Bücher dann innerhalb einer Flash-Anwendung. Markieren ist aber nicht drin, dafür muss der Leser 10 Cent pro Seite berappen, die dann von seinem Kontoabgebucht werden. Dieses kann über Paypal aufgefüllt werden. Allerdings kann man nicht nur für 10 Cent markieren, sondern die Seite auch drucken und somit für eigene Arbeiten verwenden.

Für alle eBook-Fans ist PaperC also eine prima Sache. Absolut empfehlenswert.

MAGIX MP3 Maker 15 gratis!

Vorab erstmal ein dickes „SRY“ an alle meine Blogleser aufgrund der in den letzten Tagen rar gewordenen Artikel. Das Vorabi spannt mich gerade voll ein. Heute erst habe ich die erste Klausur im ersten LK-Fach (ging insgesamt 6 Stunden!) geschrieben. Freitag kommt der 2. LK, dann habe ich erstmal bis zum 08.03 „frei“. Danach kommen dann noch die richtigen Abiturklausuren und dann bin ich auch schon fertig mit der Schule. Achja, die mündliche Prüfung kommt ja och noch. Aber egal,…

Gerade, als ich meine Mails abgefragt habe, flattert mir doch eine Aktion von Computerbild auf dem Bildschirm. Das Magazin vergibt 35.000 Keys für das Musikverwaltungsprogramm gratis. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist, einen Key bei Computerbild anzufordern. Dazu wird allerdings ein Account benötigt. Den könnt ihr aber ganz flink anlegen.
Als nächstes erhaltet ihr dann einen Key per E-Mail. Und einen Link. Dieser verlinkt auf softwareload von t-online. Dort könnt ihr dann -allerdings nach einer weiteren kostenlosen Registrierung- die Software herunterladen.

Der Download wiegt insgesamt etwas mehr als 100 MB. Das ist ganz schön viel, allerdings ist es ja nicht „nur“ ein Musikabspielprogramm. Ich habe die Software ganz früher mal gebraucht, bin dann aber auf AIMP umgestiegen. Die Aktion werde ich mir allerdings zu Gemüte führen. Bleibt nur fraglich, ob das Programm auf Windows 7 (64-Bit) läuft. Schließlich ist auf der Produktseite von softwareload lediglich 2000, XP und Vista angegeben. Ich werde es morgen erfahren, bin aber eigentlich relativ sicher, dass es läuft.

Also nochmal zusammengefasst:

  1. Bei Computerbild Key anfordern
  2. Mail mit Key abwarten und dort Link zu softwareload anklicken
  3. Software bei softwareload downloaden

Multi-Messenger im Vergleich – und ein Minuspunkt für die Hälfte

Gerade gestern ist erst ein neuer Build von Digsby released worden. Und ich habe gestaunt, wie toll das Ding doch jetzt aussieht und was es alles kann. ICQ, MSN, Jabber, Facebook, Twitter. Einfach alles! Und das alles gratis. Niente muss man zahlen. Klingt auf den ersten Blick nicht übel, bis ich mich an meinen (vor einigen Monaten) ersten Versuch machte, das Ding zu installieren. Letztere verlief eigentlich recht problemlos, außer die Werbung, die dem User bei der Installation „angeboten“ wird, störte. Aber das machte auch nichts, Häkchen weg und fertig. Also, warum nicht Digbsy? Oder Miranda? QIP? Welcher denn nun? 5 Messenger im Rund-um-Schlag.

Digsby

Den Anfang macht mal Digsby. Digsby bietet alles, was der User braucht: Die am häufigsten verwendeten Protokolle und Anbindung an die bekanntesten Social-Network Dienste wie Facebook oder Twitter. Ja, sogar das GMail-Konto kann man mit diesem -im wahrsten Sinne des Wortes- Multi-Messenger abfragen. Nur das Programm ist wohl angeblich auf Englisch, was aber eigentlich den jungen PC-Nutzer nicht bremsen dürfte. Für alle Freunde visueller Unterhaltung hier noch ein Video von all dem, was Digsby kann.

Trillian

Trillian dürfte manchen von euch geläufig sein. Es handelt sich ebenfalls um einen Multi-Messenger. Seit der Relaunch von Trillian, was sich nun mit dem Zunahmen Astra schmückt, unterstützt auch Trillian Astra eine schier Unmenge an Protokollen. MSN, ICQ, YAHOO, AIM, aber auch IRC oder auch Social-Networks wie Twitter, Myspace und Facebook sind von der Partie. Eigentlich bleiben auch hier keine Wünsche offen. Das Ding gibts sogar in Deutsch. Aber leider gibt es eine Sache, die mich bei Trillian Astra und auch Digsby ordentlich nerven.

IM-Passwörter in der Serverwolke

Eigentlich machen Trillian und Digsby so einiges richtig. Nach meiner kleinen Anekdote im obigen Teil dieses Artikel fragt sich der findige und eifrige Mitleser (und Denker) zurecht: Ja, warum hast das Moppet denn nicht auf deinem PC, wenn es so genial ist? Die Antwort darauf ist eigentlich schnell beantwortet: Beide Messenger speichern sämtliche IM-Daten, also eure Passwörter zu euren Account, die ihr im Programm hinterlegt, auf dem hauseigenen Server. Man erstellt beim ersten Start des Programms einen Account bei dem Hersteller des Multi-Messengers und verknüpft dann alle IM-Accounts, wie ICQ, AIM oder Twitter, mit diesem einen Account. Die Daten werden also nicht auf deinem Computer abgespeichert, sondern zentral im Netz. Das hat natürlich auch Vorteile: Man kann sich mit nur einem Benutzernamen und einem Passwort auf sämtliche verknüpfte Accounts einloggen. Für mich gehören meine Passwörter immer noch auf meinen PC. Auch, wenn die Hersteller versprechen, alles verschlüsselt zu übertragen, ist mir nicht so ganz wohl bei dem Gedanken, meine History oder Accountdaten liegen irgendwo, auf irgendeinem Server rum. Das will ich einfach nicht. Meine Daten gehören auf meinen PC. Aber, was tun?

Miranda

Also begibt man sich auf die weitere Suche nach Messengern. Im Laufe der Zeit wird man an Miranda nicht vorbeikommen. Dabei handelt es sich um einen Open-Source Multi-Messenger. Auch hier sind keine Grenzen gesetzt. Alle Protokolle aufzuzählen wäre wohl etwas fehl am Platze. Ich bin sicher, Miranda hat das, was du willst. Miranda hat alles. Aber dort liegt auch das Problem: Miranda hat soviel, dass es für einen Laie kaum zu überblicken ist. Die Installation von Plugins fällt sogar einen erfahrenen Nutzer schwer. Ich habe jedenfalls keine Lust, mich erst stundenlang mit dem Einbau von Plugins rum zuquälen, bevor ich den Messenger so habe, wie ich ihn haben möchte. Also fällt Miranda für mich auch weg. Bleibt aber leider nicht mehr viel an Messengern übrig.

QIP

QIP habe ich sehr lange Zeit genutzt. Ich war sehr zufrieden damit. QIP ist einfach. QIP funktioniert. Einfach nur chatten. Mehr will ich nicht. Ich will keine dämlichen Spiele. Keine dämliche ICQ 6 Kirmes-GUI. Es gibt nun auch eine neue Version von QIP, schimpft sich QIP Infium. Die hat mir aber nie gefallen. Ich habe immer den alten, QIP 2005, genutzt. Das Blöde war halt nur, dass dieser nur das ICQ-Protokoll unterstützt und Dateiübertragungen so gut wie nie funktionierten.

qutIM

Komischer Name, super Messenger. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, qutIM ist ein Klon von QIP. Es hat beinahe dieselben Funktionen, das selbe Aussehen. Nur mehr Protokolle unterstützt das Dingen. Gut, so viele sind es jetzt nicht. ICQ, Jabber, IRC und ein paar andere russische Dienste (der Programmierer kommt aus Russland). Im Netz werden die Daten aber nicht abgelegt. qutIM ist für mich ideal. Nur leider werden Social-Networks nicht unterstützt. Ein paar lassen sich meiner Meinung nach durch Plugins ergänzen. Aber da ich solche Dienste eh nicht in einem Messenger nutze, ist mir der Kram egal.

Ich habe qutIM erst seit kurzer Zeit im Einsatz, bin mir aber relativ sicher, dass ich erstmal dabei bleiben werde. Ja, selbst die Chat-Historien lassen sich von etlichen IM’s über den integrierten History-Manager importieren. Bei mir und QIP wollte das aber nicht so recht klappen. Eigentlich schade.

Aber ich denke trotzdem, dass qutIM mein neuer Dauerkandidat sein wird. Letztendlich muss ja jeder selber wissen, welchen Messenger er verwenden möchte. Ich bin aber mit qutIM sehr zufrieden.

3D Performance-Vergleich des Apple iPhone und des Google Nexus One

Gerade eben ist mir ein Video entgegen gesprungen, das die 3D-Performance des Apple iPhones sowie des Google Nexus One vergleicht.
Wie man darauf erkennen kann, hat das Nexus One eine geringere Framerate als das iPhone. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass das Nexus One eine wesentlich höhere Bildschirmauflösung (800×480 px) im Gegensatz zum iPhone (320×480 px) besitzt. Auf der Auflösung vom iPhone würde das Nexus One das Smartphone aus dem Hause Apple mit Leichtigkeit hinter sich lassen. Hier das Video:

Windows Phone 7 vorgestellt + erste Eindrücke [+jede Menge Videomaterial!]

Heute hat Microsoft ihr neues Mobile-OS Windows Phone 7 vorgestellt. Das Aussehen ähnelt dabei sehr der Oberfläche von Microsofts eigenem Mediaplayer Zune HD. Die ersten Geräte mit dem neuen Smartphone Betriebssystem werden dann wohl Weihnachten bei uns eintrudeln.

Es ist außerdem vorgesehen die Funktionen des Zune HD in Windows Phone 7 zu integrieren. So ist das Betriebssystem praktisch der Gegenpart zum Apple iPhone. Nur, dass das OS auf jedem Smartphone lauffähig ist und nicht nur auf einem Gerät, wie es beim iPhone der Fall ist.
Darüber hinaus will man außerdem noch Microsofts LIVE-Services, wie z.B. XBOX LIVE integrieren. Auch Bing wird in einer angepassten Form verfügbar sein.

http://www.viddler.com/explore/engadget/videos/1095/

Darüber hinaus wird es auch möglich sein, Officedokumente zu bearbeiten oder auch E-Mails mit einem speziell angepassten Outlook für Windows Phone 7 abzufragen. Auch Social Services wie Twitter, Facebook oder RSS-Feeds werden über sogenannte „Hubs“ oder Homescreens abfragbar sein.

http://www.viddler.com/explore/engadget/videos/1096/

Auf das Internet kann man über einen internen Browser (eine angepasste Version des IE) zugreifen. Flashinhalte wird man dabei aber leider, ähnlich wie bei anderen Smartphones, nicht abspielen können. Das solle sich aber mit der Zeit ändern.

Command & Conquer Klassiker (u.a. Tiberian Sun) gratis zum Download!

EA gibt im Zuge einer Promotionaktion des bald erscheinenden, letzten Teil der Tiberium Saga von C&C, Command and Conquer Tiberian Twilight, 3 Spiele der Serie kostenlos her! Bei den 3 Spielen handelt es sich um Command & Conquer Tiberian Sun (+Firestorm Addon), Command & Conquer Tiberian Dawn und Red Alert 1. Letzteres wurde ja sowieso schon kostenlos angeboten. Dabei muss außerdem beachtet werden, dass die Spiele, mit Ausnahme von Tiberian Sun, im Kompatibilitätsmodus (Windows 95) ausgeführt werden müssen.

Die Imagedateien der Spiele sind auf der EA-Seite erhältlich und können von jedermann heruntergeladen werden. Der neuste Teil der Saga, Tiberian Twilight, kommt am 16. März auf den Markt.

[via caschy]