CES: Mit Gesten den Fernseher steuern – PrimeSense machts möglich!

Habt ihr zufällig den Film Minority Report gesehen? Der Film, in dem Tom Cruise als Agent in der Zukunft die Verbrecher mit Hilfe eines Vorwarnsystems fängt. Und erinnert ihr auch noch, wie Tom Cruise seine technisches Geräte steuerte? Jep, mit Hilfe von kleinen Fingerbewegungen scrollte er durch Bilder der aktuellen Fahndung und blätterte sonst auch so mit einfachen Gesten durch die Menüs. Zugegeben, Verbrecher werden wir mit den tollen Technikhighlights der diesjährigen CES nicht fangen können, geschweige denn mit Hilfe von Kugeln, die den Namen der Verbrecher einsigniert haben.

Trotzdem ist es doch schön zusehen, wie die Leute in dem Spot zu PrimeSense den Fernseher steuern. Seht es euch an:

Nur mit Hilfe von kleinen Fingergesten ist es möglich, durch die DVD-Sammlung zu scrollen oder sogar ein Telefonat anzunehmen, was dann aber auch den Film unterbricht. Es ist sogar möglich, einen Text einzugeben. Vom Sofa, einfach so in der Luft. Schwer vorzustellen, schließlich haben manche Menschen noch Probleme, Texte auf dem iPhone oder anderen Geräten mit Touchdisplay einzugeben. Und dann in der Luft? Naja, ich weiß nicht…

Interessant ist aber auch der Preis des Gerätes. Schlappe 20-30 Dollar wird Herstellern der Spaß kosten. Es ist also davon auszugehen, dass wir in diesem Jahr zunehmend statt einer Fernbedienung Menschen mit der Hand durch die Luft fuchteln sehen.

Ein Gedanke zu „CES: Mit Gesten den Fernseher steuern – PrimeSense machts möglich!“

  1. Pingback: audio-video-check

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.