First ELSE – Ist das der iPhone-Killer?

Mittlerweile gibt es so viele iPhone-Killer, dass man meinen müsste, das richtige iPhone müsste schon längst doud (Achtung, Lautschrift!), auf dem Boden liegen. So ist es aber nicht, was den Schluss zulässt, Firmen nutzen dieses Argument nur, um viel Wirbel um ihr Produkt zu machen. So scheint es auch bei dem neuesten selbsternannten iPhone-Killer zu sein. Aber stop, lassen wir uns erstmal die Daten zu dem Telefon auf der Zunge zergehen. Die klingen in der Tat nämlich nicht schlecht.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ZHghZnOH8dA[/youtube]

Mehr oder weniger Pflicht bei einem neuem Handy scheint ein großes Display mit Touchfunktion zu sein. So ist es auch beim First ELSE, das mit einem 3.5 Zoll großen, kapazitiven Display daher kommt. Die Auflösung des Screens soll übrigens 854×480 Pixel betragen. Enorm scharf also, was auch ein HD light zulässt. Zudem kommt natürlich noch eine Kamera ins Handy, mit 5 Megapixel. Es soll auch möglich sein, Videos in 480p aufzunehmen. Platz genug für Video gibt es auch, nämlich 32 Gigabyte. Wahrscheinlich wird dieser Speicher noch erweiterbar sein, bisher konnte ich dazu allerdings keine Information finden. GPS ist natürlich auch an Bord und die Verbindung wird über HSDPA und EDGE erfolgen.
Liest sich alles ganz schön, aber das, was das First ELSE wirklich auszeichnet, werden nicht die blanken Fakten sein, nein. Vielmehr will der Hersteller mit einem innovativem Bedienkonzept überzeugen. Seht euch vorab dieses Video dazu an:

Sieht schick aus, oder? Aber richtig durchgeblickt habe ich, als ich das Video das erste Mal gesehen habe, nicht wirklich. Klar, man bedient das Handy nur mit dem Daumen und einer Art Fächersystem. Aber, wofür sind die ganzen Knöpfe an der Seite, wofür waren die komischen Rauten zwischendurch? Und wir gibt man überhaupt eine Telefonnummer ein, oder gar eine ganze SMS? Ich finde, da sind viele Fragen noch offen. Zudem: Ein iPhone kann man meiner Meinung nach nicht nur durch ein neues Bedienkonzept schlagen. Viel wichtiger für das iPhone sind doch die schier unendlich vielen Apps. Das iPhone lässt sich enorm erweitern, ähnlich wie der Firefox. Da muss ein Telefon punkten, und nicht bei der Bedienung (ist euch auch schon aufgefallen, dass diese sowieso nur für Rechthänder geeignet ist?)

Klar, voreilige Urteile sollte man nicht fällen. Vorallen deswegen, da das Handy einfach enorm stylisch daher kommt und bestimmt ein Hingucker ist, wenn man bei der Bushaltestelle das Ding herausholt und lässig mit dem Daumen alles von statten geht. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Und wie viel das Ding überhaupt kostet. Erscheinen soll es im zweitem Quartal 2010.

3 Gedanken zu „First ELSE – Ist das der iPhone-Killer?“

  1. wow, ein echt schickes handy was einen so schon reizt zu besitzen. Bisher habe ich von dem Gerät noch nichts mitbekommen. Würde mich da sehr freuen wenn du den verlauf weiter im auge behälst. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.