Chrome OS ist fertig! Und, was kann das alles?

Google Chrome
Image by Matrixizationized via Flickr

Es ist -wie ich finde- ein sehr spannendes Projekt. Wenn nicht sogar das Spannendste. Ich rede von Chrome OS, dem Betriebssystem von dem Suchmaschinengigant Google. Nun hat das große G das OS erstmals vorgestellt. Auf dem ersten Blick sieht es nicht anders aus, als ein schlichter Browser. Doch, versteckt sich dahinter mehr?

Google schlägt mit Chrome OS einen ganz neuen Weg ein, als den herkömmlichen. Das OS baut komplett auf der Onlinewelt und deren Anwendungen auf. So werden eure Daten nicht auf eurem Computer und der heimischen Festplatte gespeichert, sondern online. Auch Anwendungen werden nicht heruntergeladen und sozusagen offline ausgeführt, sondern müssen alle online verfügbar sein. Google Chrome kommt da zum Einsatz, indem es die verschiedenen Anwendungen verwaltet und die Nutzerdaten (Logininformationen, etc.) den Diensten bereitstellt.

Aufgebaut ist das Betriebssystem auf einen Linuxkernel. Insofern also im Prinzip nichts anderen als ein Ubuntu oder SuSE. Könnte man denken. Von außen erkennt man aber keinerlei Ähnlichkeit mit den populären Linuxdistributionen. Lauffähig ist das OS auf x86-CPU’s (wäre interessant zu wissen, ob CPU mit 64-Bit Erweiterung klappen). Besonders beeindruckend soll die Bootzeit sein. Diese soll nur wenige Sekunden betragen. Ist im Prinzip aber auch nichts besonderes, denn schließlich startet das System (wie oben beschrieben) nur einen Browser.

Auch die Sicherheit des OS soll nicht unbeachtet bleiben. So läuft das System in einer Sandbox und lässt Anwendungen nicht auf den Systemkern zugreifen. Das ist auch gut so, denn so kann das Betriebssystem eigentlich nicht manipuliert werden. Falls trotzdem mal etwas „passiert“: Beim Booten wird das System kurz durchgeleuchtet. Falls Ungereimtheiten auftreten, versucht Chrome OS diese zu beseitigen. So „heilt“ sich Chrome dadurch, dass es den Schadcode durch gesunden Code ersetzt. Diesen holt sich das System aus dem Netz (wer hätte es anders gedacht?).

Insgesamt also eine ganz spannende Sache. Für kleine Geräte und Netbooks kann ich mir das System sehr gut vorstellen. Wie sich das alles aber insgesamt entwickelt, kann man natürlich nicht sagen. Die einen sagen, dass Chrome OS das Ende für Apple und Microsoft sein wird, die anderen behaupten das Gegenteil. Und wie es aussieht, weiß keiner. Hier noch ein kleines Video über Chrome OS.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=0QRO3gKj3qw[/youtube]

2 Gedanken zu „Chrome OS ist fertig! Und, was kann das alles?“

  1. Manchmal hab ich das Gefühl Google will die Weltherschaft haben 😛
    Ich Persönlich würde google allerdings keine wichtige Sachen anvertrauen .. sprich jetzt kein Onlinebanking usw über des OS ( und deren Browser …) Aber ich denke für nen kleines Note/Netbook was nur zum Surfen genutzt wird sicherlich intressant 😉
    Aber Apple und M$ werden die nie damit in die Knie bekom …

  2. Ich glaube, dass das Betriebssystem erstmals nur in den USA erfolgreich wird. Für den Europäischen Markt ist das momentan noch nicht vorstellbar, da die Daten-Tarife viel zu teuer sind (außer in Österreich)…

    Für ein Netbook mit dauerhaftem Internet ist das bestimmt recht gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.