Was war eigentlich der erste Tweet?

Twitter Meta Moo! too far?
Image by Josh Russell via Flickr

Diese Frage stellte ich mir vor einigen Tagen und eigentlich wollte ich diesen Artikel schon längst geschrieben haben. Wie dem auch sei…

Ja, was war eigentlich der erste Tweet? Ich habe mir mal ein bisschen Gedanken darüber gemacht und im Internet gegraben. Zunächst einmal sollte man sich fragen, wer bzw. wo der erste registrierte User von Twitter ist. Nach ein bisschen Suchen kommt man zu dem User @jack. Jack heißt mit vollem Namen Jack Dorsey und ist (weiß es einer?) Mitgründer von Twitter. Er war für die hauptsächliche Programmierung der Website tätig. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass er einer oder sogar der erste User ist. Doch halt, genau genommen war Jack nicht der erste. Denn er trägt die User-ID 12. Wo sind also die ersten 11 Nutzer?

Die Antwort liegt klar auf der Hand und ist mehr oder weniger trivial: Die User 1-11 waren wahrscheinlich Testaccounts, die zum Ausreizen des Systems erstellt wurden. Nachher, als alles dann funktionierte, löschte man sie und benutze trotzdem die alte Datenbank weiter ohne sie neu einzurichten. Das ist ein bewährtes Prinzip und machen viele Entwickler so. Halten wir also bis dahin fest: Der erste Twitteruser war @jack.

Jetzt muss man eigentlich nur noch in seiner Timeline zurück gehen und zum ersten Tweet browsen. Und was sehen wir da?

just setting up my twttr
9:50 PM Mar 21st, 2006 from web

Dieser Tweet trägt die status-ID 20 und ist in Folge dessen also auch nicht der aller erste Tweet. Die ersten Tweets wurden wahrscheinlich auch zu Testzwecken erstellt und bei Inbetriebnahme der Website gelöscht. Schade drum, sei es drum.

Halte wir also fest: Der aller erste Tweet kam von Twitter Mitbegründer Jack Dorsey und trug den Inhalt: „just setting up my twttr“. Interessant ist auch, dass die damalige Schreibweise wohl statt Twitter, twttr sein sollte. Gut, dass sie sich darüber nochmal Gedanken gemacht haben.

8 Gedanken zu „Was war eigentlich der erste Tweet?“

    1. Hey jet 🙂

      Danke erstmal für das Kompliment. Sowas hört man doch gern 🙂

      Ja, das Blogging ist manchmal ziemlich schwer. Es gibt Tage, da fällt einem überhaupt nichts ein. An anderen Tagen hat man zig Ideen. Manchmal hat man auch überhaupt keinen Bock. Nach einem langen Tag zum Beispiel – so wie heute.
      Aber letztendlich macht es mir Spaß und ich irgendwie fühle ich mich immer super, wenn ich meine Meinung zu einem Thema (sei es politischer oder technischer Natur) beisteuern kann. Ich hoffe, du bleibst mir (nachdem du selber aus dem Blogging-Geschäft aussteigst) als Leser erhalten? 😉

      1. Genau so ist das. Einige Artikel von mir haben sich richtig gut verbreitet und andere wurden nicht mal kommentiert. Es ist halt nicht immer möglich jeden Tag super Ideen umzusetzen.

        Bin nun übrigends auch Stammleser 😉

      2. Keine Sorge, solange es deinen Blog gibt werde ich regelmässig drauf vorbei Schauen 😉
        Ich werde mich weiter um die Gestaltung meiner SRO Tourist Map kümmern. Das kann ich besser als Bloggen.^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.