Warum kommen eigentlich so viele Spiele nicht für den PC?

Hat der PC als Spieleplattform schon ausgedient? Auf keinen Fall, sage ich! Aber wenn man sich so manche News anguckt, könnte man auf den Gedanken kommen, dass die Entwickler den PC immer mehr ignorieren oder nicht mehr unterstützen wollen. So auch der Eindruck, wenn man sich das Statement von Brütal Legend Designer Tim Schäfer anhört:

Nun, es ist ein Action-Spiel, das, wie man sehen wird, für Konsolen bestimmt ist. Wir fokussieren uns gerade auf die Versionen für Xbox 360 und PlayStation 3.

Ach, so ist das. Actionspiele sind also für den PC nicht mehr gemacht. Dass ich da drauf nicht selbst gekommen bin. Schließlich pappt ja auch auf jedem Computer ein dicker Sticker: „Ich bin zu langweilig für Action.“ Also sorry, aber diese Meinung kann ich nicht nachvollziehen. Warum soll man ein PC nicht für Actionspiele gemacht sein? Maus da, Tastatur da, perfekt! Im Übrigen wird ein PC in Sachen Spiele (und dort im Sektor Leistung) immer den Konsolen überlegen sein. Zwar nicht sofort, wenn neue Konsolengenerationen gelauncht werden, aber nach ein paar Monaten kann der PC schon wieder mithalten.

Aber ich will mich jetzt nicht festbeißen. Wahrscheinlich wird es bei Brütal Legend genau so sein, wie bei GTA: Die PC-Version kommt einfach später, da die Konsolenhersteller einfach mehr Geld hingeblättert haben. Wenn das so ist, dann soll es mir Recht sein. Andernfalls nicht.

2 Gedanken zu „Warum kommen eigentlich so viele Spiele nicht für den PC?“

    1. Bei Spielen wie UT oder CS (wo es wirklich auch auf schnelles Zielen ankommt) ist der PC klar im Vorteil. Auch die komplette ESL wird auf dem PC durchgeführt. Von daher ist dein Argument nicht ganz schlüssig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.