Internettipp: JamLegend.com – Guitar Hero Klon online

Gerade bin ich auf eine spaßige Website gestoßen. Die hört auf den Namen JamLegend und stellt eine Art Guitar Hero oder RockBand Klon dar, der online spielbar ist. Zocken kann man entweder alleine oder gegen den Computer. Auch ein Duell gegen einen Kumpel ist möglich. Das Spielprinzip ist schon längst bekannt: Als Grundlage dient ein kleines Notenfeld. Mittels 3 Tasten muss man die entsprechenden Noten „treffen“, wenn die von oben herunter fallen. Kommt die Note dann in den Mittelpunkt eines Kreises, muss man die entsprechende Taste drücken. Das macht eine Menge Spaß!

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Falls man es aber dennoch tut, hat man die Möglichkeit im Level zu steigen. Nach jedem Song erhält man nämlich Erfahrungspunkte. Aber auch ohne Anmeldung ist das ein Spaß!

Probiert’s einfach mal aus, für die Mittagspause bestimmt nicht schlecht 😉

-> http://www.jamlegend.com/

Michael Jackson so gefragt wie nie

Gestern morgen schaltete ich wie jeden Morgen das Radio ein, um mein Frühstück ein bisschen angenehmer zu gestalten. Ein Michael Jackson Song wurde gespielt; ich dachte mir nichts dabei. Plötzlich kam meine Mutter in die Küche: „Ist der Michael Jackson tot?“. Im ersten Moment dachte ich, meine Mutter wollte mich verarschen. Der King of Pop, wieso sollte er tot sein? „Gestern Abend kam um 0:00 in den Nachrichten, dass Michael Jackson ins Krankenhaus gekommen sein soll.“ Billie Jean klang aus und die Moderation setzte ein. „Viele Nachrichtenportale haben die Schreckensnachricht nun bestätigt: Michael Jackson, der King of Pop, ist gestern Mittag an Herzstillstand gestorben.“ Bitte was?

Ich konnte das nicht so recht glauben. Mittlerweile weiß es die halbe Welt. Und fast genausoviele trauern um den Star, der Musikgeschichte geschrieben und so viele Platten wie sonst kein anderer Künstler verkauft hat. Guckt man mal auf die Twitter-Startseite und dort in die Trending Topics, so findet man zig Tags zu Michael Jackson. Heute hat sich die Lage schon wieder ein wenig beruhigt, aber gestern hatten 80 % der Tags Bezüge zu ihm. Und auch die Amazon Musik-Charts werden von dem King of Pop dominiert. Das wird die Musikindustrie doch freuen.

Noch nie war Michael Jackson so gefragt wie zum derzeitigen Zeitpunkt.

Battlefield Heroes ab sofort für alle kostenfrei spielbar!

Electronic Arts hat seinen neuen Battlefield-Titel Battlefield Heroes für die Masse freigegeben und erweitert somit die Sparte der P4F-Titel. Ab sofort hat also jeder die Möglichkeit den neuen Comic-Shooter aus dem DICE-Entwicklerteam anzuspielen und zu testen.

Bei Battlefield Heroes handelt es sich um einen kostenfreien Comicshooter von EA. Finanziert wird die ganze Geschichte durch einen Item-Shop. Damit haben Spieler die Möglichkeit sich neue Kleidung oder Waffen zu kaufen. Trotdzdem soll der Shop keine Auswirkung auf die Fairness haben, sodass Pay-Player und Free-Player die gleichen Chancen haben.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=UsmPA52u7EM[/youtube]

Das einzige, was ihr dafür tun müsst, ist euch auf der Battlefield Heroes Seite anzumelden und den Clienten zu downloaden. Der ist auch nicht wirklich schwer, sondern lediglich zirka 300 MegaByte groß (wenn ich mich nicht irre).

Viel Spaß beim Zocken! 🙂

Sendet der Firefox Daten an Google?

Ich war schon fast schockiert, als ich diese Meldung bei Daily4You gelesen habe: Firefox sendet Daten an Google. Es handelt sich dabei zwar lediglich um Daten, damit der Pishingfilter in Firefox funktioniert, aber ich möchte trotzdem nicht, dass mir Google immer auf der schliche ist und sieht, welche Websites ich besuche und welche nicht. Es geht einer unbekannten Person überhaupt gar nichts an, wo ich rumsurfe. Oder sagt ihr das euren Nachbarn?

Ich hoffe unbedingt, dass die Datensenderei bald aufhört oder wenigstens eine Option in dem Einstellungsmenü integriert wird, womit ich den Pishingfilter ausstellen kann. Denn sonst sehe ich wohl schwarz, wenn das an die große Glocke gehängt wird.

Jamendo – Die Plattform für freie Musik

So, da nun einige Zeit nichts gekommen ist, muss ich jetzt mal wieder meiner Pflicht nachgehen und Artikel schreiben. Wenn ich so einen kleinen Blick über die vergangene Zeit werfe, ist der letzte Artikel schon eine ganze Woche alt. Aber um dieses Thema geht es nicht in diesem Artikel. Ich möchte euch in diesem Geschreibsel eine Web 2.0 Musikplattform vorstellen. Es handelt sich dabei um die Webseite, die sich Jamendo nennt.

Auf Jamendo haben unbekannte (oder auch bekannte) Künstler ihre eigene Musik hochzuladen und diese mit einer Creative Commons Lizenz zu versehen. Diese sieht es vor, dass sich andere User die Songs als MP3 herunterladen können und sie sogar weitergeben dürfen. Das alles legal und kostenlos!

„Jamendo – Die Plattform für freie Musik“ weiterlesen

Mein Blog ist CO2-Neutral! Deiner auch?

Heute habe ich eine Mail bekommen, die ich eigentlich erst für Spam hielt. Zum Glück guck ich vorher nochmal in die Mail rein, wenn der Spamfilter die nicht aussortiert. Doch es war ganz anders: Diese Mail war ganz und gar kein Spam! Es handelt sich in der Mail um eine Co2-Aktion von kaufDA sowie „Mach’s grün“ in Kooperation mit „I plant a tree“.

Ziel dieser Aktion ist die Neutralisierung der CO2-Produktion deines Blog, die die großen Serveranlagen erzeugen. Ein normaler Blog verursacht jährlich 3.6 kg CO2. Ein Baum neutralisiert jährlich zirka 5 kg von Co2, wodurch dein Blog neutralisiert wird 🙂

Und wie macht man mit? Ganz einfach: Schreibe einen Artikel über diese Aktion und binde einen Button ein, den du auf der Website findest. Daraufhin schickst du an CO2-neutral@kaufda.de und daraufhin wird ein Baum für dich gepflanzt. Alles natürlich kostenlos! 🙂

Das lasse ich mir natürlich nicht nehmen. Bitte pflanzt auch ein Bäumchen für mich, damit es unserer Umwelt gut geht 🙂

Einigkeit und Recht und Freiheit! Zensurgesetz so gut wie beschlossen

Mich traf ja heute erst wieder der Schlag, als ich meine Feeds abklapperte. So wurde ich erstmal von einer heise-News erschreckt. Demnach ist das Gesetz zu der Zensierung von Webseiten mit kinderpornografischen Inhalten beschlossene Sache. Allerdings mit ein paar Änderungen.

So wird weiterhin nach der Devise „Löschen statt Sperren“ gehandelt sowie wird die Strafverfolgung nicht durchgeführt, wenn man gegen ein Stopschild klickt bzw. dort landet. Na, wenn das nichts is?!

Was aber völlig außer Acht gelassen wird, ist wohl die Petition von Franzi Heine. Knapp 130.000 Internetnutzer haben die Petition bislang unterschrieben, die aber anscheinend völlig ignoriert werden. Ist das zu fassen? Hat Deutschland China in manchen Punkten überholt? Sorry, aber mir fehlen gerade die Worte. Dieses Gesetz ist der reinste Wahnsinn. Es ist ein Eingriff ins Grundgesetz! Und Millionen von alten Säcken Menschen lassen sich das gefallen! Sowas gibt es doch gar nicht!

Tut mir leid, aber ich geh eine Runde singen. Einigkeit und Recht und Freiheit… NOT!

Zensiert die Killerspielseiten!

Achja, Twitter ist schon eine Nette Sache. Meldungen verbreiten sich dort so schnell wie die Pest. So bin ich heute auf einen Post von Florian Sander auf den Abgeordneten Thomas Strobl aufmerksam geworden, der auf abgeordnetenwatch.de gesagt hat:

In jedem Fall sollte aber meines Erachtens in der Debatte, welche Maßnahmen zur Gewaltprävention ergriffen werden, die von den Bundesministern von der Leyen und Schäuble vorgeschlagene Sperrung von kinderpornografischen Seiten im Internet mit Blick auf Killerspiele neu diskutiert werden.

Anders formuliert heißt das nichts anderes, als dass er dafür plädiert, Seiten zu sperren, die sich mit Killerspielen wie CounterStrike oder Call of Duty beschäftigen.

Ich will jetzt nicht neunmalklug daher kommen, aber war es nicht das, was die Kritiker von den Internetsperren befürchteten und wofür Franzi Heine die ePetition (die übrigens diese Woche ausläuft!) erstellt hat? Insofern hat sich die Regierung doch selbst ins Bein geschossen, indem sie die Befürchtungen gerade bestätigt hat.

Mehr bleibt hier glaube ich nicht zu sagen. Den Rest kann man sich selber denken. Meiner Meinung nach gehören lieber ein paar Politiker zensiert.

Juhu, ich habe gewonnen!

Mensch, Mensch, Mensch… seit 8 Tagen ist hier kein Beitrag mehr geschrieben worden. Das lag zum einen daran, dass ich schulischen Stress hatte (und der Bildung erlasse ich freundlicherweise den Vorrang) und zum Anderen habe ich meine freie Zeit damit verbracht, endlich mal GTA IV durch zuzocken.  Gut, wenn man es genau nimmt, habe ich erst die Storymissionen durch. Ich war nämlich ziemlich erstaunt, als bei meinem Fortschritt 65 % stand. Da fehlen also noch 35 %. Die bekomme ich, wenn ich die ganzen Tauben in der Stadt entdecke oder z.B. die ganzen Bürgerwehrmissionen mache (Verbrecher fangen, etc.).

Letztendlich ist GTA IV, sofern es mal läuft, eigentlich ein ganz nettes Spiel. Gut hier und da gibt es Verbesserungen. So sind z.B. die Schatten ziemlich körnig und auch das vielfach angesprochene Anti-Aliasing fehlt. Dass Letzteres fehlt, ist übrigens kein Versehen von Rockstar. Vielmehr wurde eine bestimmte Rendermethode verwendet, die es nicht ermöglicht die Kanten zu glätten. im Gegenzug dazu ist es mit der Engine möglich sau viele Lichter darzustellen. Und Lichter gibt es in GTA genug. Also ist dieser Punkt ganz verschmerzbar.

Zum Ende hin wird man als Niko nochmal vor eine schwere Entscheidung gestellt: Rächt man sich an Dimitri oder holt man sich eine viertel Million Dollar durch einen Drogendeal? Ich habe mich in diesem Fall für das Geld entschieden, habe aber vorher noch gespeichert, wodurch ich die Möglichkeit habe, die andere Variante ebenfalls zu spielen. 🙂

Welches Spiel nehme ich mir als nächstes vor? Mal sehen… 🙂

Übrigens: Wer ein paar Bilder von meiner Karriere in Liberty City betrachten möchte, kann dies auf meinem XFIRE-Account tun. Ich habe dort ein paar Bilder von GTA IV hochgeladen.

Project Natal – Microsofts Geniestreich gegen die Wii?

Vor einer Stunde bin ich erst aufgestanden und habe schon eine spektakuläre News für euch. Es handelt sich um das „Project Natal“, dass von Microsoft auf der E3 in Los Angeles präsentiert wurde. Bei Project Natal handelt es sich um ein Eingabegerät für die XBox 360, dass aus einer Kamera, einem Tiefensensor sowie Raummikrofonen besteht. Mittels dieser 3 Komponenten wird es möglich sein, seinen eigenen Körper in den Fernseher zu quetschen und damit zu interagieren. Dabei ist der große Unterschied zu anderen kameragestützten Eingabegeräten, dass bei Project Natal 3D-Bewegungen erfasst werden.

Darüber hinaus ist das System in der Lage, Veränderungen der Stimmlage wahrzunehmen sowie überhaupt Sprachbefehle anzunehmen, wie man in dem obrigen Video sehen kann. Weiterhin kann das System den eigenen XBox Avatar der Person zu ordnen, die gerade vor dem Fernseher steht. Alles vollautomatisch! Ein anderer Controller scheint dann auch nicht mehr nötig zu seien, denn alle andere Aktivitäten, wie z.B. das Scrollen durch das LIVE-Menü wird ebenfalls mittels Bewegungen oder Sprachausgabe realisiert.

Hier noch ein Video von der E3 Präsentation, wo eindrucksvoll präsentiert wurde, was das System alles kann:

Wenn das System so funktioniert, wie auf den beiden Videos und falls Microsoft wirklich seine Versprechen dahingehend halten kann, so könnten die Redmonder eine kleine Revolution im Wohnzimmer einläuten. Ich für meinen Teil finde das schon sehr beeindruckend!