Erste Eindrücke vom Windows 7 RC

Wie ich vor einigen Tagen schon geschrieben habe, ist nun der Windows 7 RC für alle User des Internets verfügbar. Also habe ich nicht lang gefackelt und mir die 2.5 GB große iso-Datei heruntergeladen. Ich mein, in letzter Zeit wurde das neue Betriebssystem aus dem Hause Microsoft so hoch gelobt, dass man es einfach ausprobieren muss, wenn man schon die Chance hat. Außerdem ist der RC bis Mitte 2010 lauffähig, also über ein ganzes Jahr. Da hat man einfach nichts zu verlieren. Ich werde in diesem kurz und knackigen Review feststellen, ob der Hype um das neue System gerechtfertigt ist, oder ob alte XP-User bei ihrem nostalgischen System bleiben können.

Wie fing ich an? Ganz klar: Erstmal das Abbild der Disk laden oder einfach gesagt, Windows 7 herunterladen. Das geht auch ganz flott, wenn man eine schnelle Leitung hat. Ich habe mit meiner 3000 Leitung knapp 2-3 Stunden gebraucht, bis das zwei-einhalb große File auf dem Rechner war. Dann noch fix gebrannt, den Key von Microsoft ausgedruckt und ab gehts.

Ob man nun auch bei der Installation von Windows 7 die Option hat, eine neue Partition zu erstellen weiß ich nicht. Ich habe mir vorab eine 50 GB Primär-NTFS Partition erstellt. Die habe ich dann bei der Installation ausgewählt und schon fing die Routine die Dateien auf die heimische Platte zu schreiben. Anfangs dachte ich aufgrund der lahmen Prozentanzeige, dass die Installation ewig dauern würden. Aber das war nicht so. Im Nachhinein ging die Installation innerhalb von knapp 20 Minuten von statten. Das ist doch super 🙂

Nachdem die Files auf eure Platte kopiert worden sind, wird man schon direkt nach der Einrichtung eines Netzwerks gefragt. Dazu hat man zur Konfiguration der internen Firewall die Möglichkeit, zwischen einem Heimnetzwerk (wo alle Freigaben etwas lockerer gehandhabt werden) und einem öffentlichem Netzwerk, wie man es z.B. in Cafés kennt zu wählen. Bei der letzteren Möglichkeit wird natürlich nichts freigegeben und Zugriffe auf den eigenen Rechner werden blockiert.

Nachdem das ganze erledigt wurde, gelangt man auch schon zum Desktop. Die Installation + Einrichtung hat jetzt knapp 20-30 Minuten in Anspruch genommen und ich habe schon Zugriff auf das Internet und auf mein Netzwerk. Super 🙂

Das nächste, was ich getan habe, war erstmal rum klicken (:)). Blöderweise fällt einem schnell auf, dass einem einige Programme für den alltäglichen Gebrauch, so wie ich ihn habe, fehlen. So z.B. ein besseres Musikabspielprogramm als den Windows Media Player (ich nutze AIMP). Oder einen feineren Browser, wie es der Mozilla Firefox ist. Also schnell das ganze Zeugs drauf gespielt. Dauert ja nicht lang. Ansonsten funktioniert bei dem neuem Windows alles 1A: Keine Abstürze oder Fehlermeldungen. Es läuft alles rund.

Was mir aber aufgefallen ist, ist dass manche Texte der Dialogfelder noch auf Englisch sind. Das ist nicht weiter schlimm, sollte aber bis zur finalen Version ausgebessert werden. Aber ich denke, da wird Microsoft nicht zögern. Im Notfall mach ich das für die Redmonder 🙂

Was kann man zur Geschwindigkeit sagen? Der Speed von Windows 7 ist so, wie man es gewohnt ist: Alle Fenster öffnen und schließen sich flott und sind dazu noch schick animiert. Die FPS beim Zocken habe ich innerhalb der 2 Stunden, indem ich das OS getestet habe, noch nicht ertestet. Sie sollten aber OK sein. Was mir außerdem noch aufgefallen ist: Gebt man im Ausführungsfenster dxdiag.exe ein und landet also bei dem DirectX-Diagnosefenster, kann man erkennen, dass schon DirectX 11 an Bord ist. Die Funktionalität konnte ich selbstverständlich noch nicht erproben, da es noch kein Spiel gibt, dass die neue Schnittstelle unterstützt.

Ansonsten bleibt nur noch zu sagen, dass Microsoft mit dem neuen Windows bisher alles richtig gemacht hat. Von der Geschwindigkeit über die Benutzerführung und cleveren Ideen bis hin zu dem schicken Animationen und Übergängen: Alles wirkt fertig. Guter Job, Microsoft!

3 Gedanken zu „Erste Eindrücke vom Windows 7 RC“

  1. So wie man liest scheinen alle Kritiken bisher überwiegen Positiv zu sein (bis auf die Tatsache das der XP Modus erst aber Professionell dabei ist).

    Vor allem die Taskleiste würde mich interessieren, sollte ich mal probieren.

  2. Hi,
    ich habe das neue Windows auch ausprobiert und bin begeistert. Es ist sehr schnell, schön aufgeräumt und sieht gut aus 🙂
    Optisch hat sich irgendwie nicht soo viel gemacht im Vergleich zu Vista, find‘ ich. Ich freue mich schon auf das richtige Release und werde es mir auf jeden Fall kaufen.

    Danke für den Test!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.