Windows 7 – Touchscreen oder der gute alte Nager?

Windows 7 hat den Stein ins Rollen gebracht: Das neue OS aus dem Hause Microsoft unterstützt von Haus aus Touchscreens. Vereinfacht heißt das, ihr könnt mir euren  Patschehändchen Windows bedienen. Als ich letzte Woche auf der CeBit war, konnte ich diese Features schon ausprobieren und ich muss sagen, dass mir das relativ gut gefallen hat. Zuvor hat Microsoft ja schon mit Surface für Aufsehen gesorgt. Dabei handelt es sich um einen Tisch, der als „Platte“ einen riesigen Projektionsbildschirm hat, der ebenfalls mit den Händen zu bedienen ist.

Der Mann auf der CeBit meinte, dass Surface mit bis zu 52 Fingern bedient werden kann. Klar, dass niemand so viele Finger hat, aber das heißt auch im Klartext, dass bis zu 5 Personen den Tisch bedienen können. Ich könnte mir damit schöne Spielabende vorstellen, mit Freunden, die alle um den Tisch verteilt sitzen. Ja, ich denke so sieht die Zukunft aus.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=rP5y7yp06n0[/youtube]

Kommen wir aber zurück zum eigentlichen Thema. Diese News von Winfuture hat mich auf das Thema Multi-Touch aufmerksam gemacht. Der News zu Folge soll HP schon an neuen Produkten arbeiten, die alle auf Touchtechnologien aufbauen. Der Trend weißt also klar dahin. Doch inwiefern ist Multi-Touch eigentlich sinnvoll?

Wenn man mal vom Surface ausgeht, ist so ein Multi-Touch Feature sicherlich ganz sinnvoll. Allerdings gibt es derzeit wohl kaum Bedarf von solchen Geräten im normalen Haushalt. Die Geräte sind einfach noch zu teuer. Zudem ist Surface eher für Unternehmen gedacht. So setzt T-Mobile USA den Talenttisch schon ein, weiterhin hat Microsoft geplant, dass Restaurants, Hotels sowie Geschäfte Surface einsetzen. Die Kreditkarte auf den Tisch und schon kann man per Fingerzeig den Kaffee bestellen. Eine wie ich finde schöne Vorstellung.

Mit der Einführung von Windows 7 kann Microsoft den Massenmarkt erreichen und somit die Technologie günstiger an den Mann bringen. Touchscreens kann ich mir bei manchen Dingen gut vorstellen, bei manchen allerdings nicht. Beim Zocken zum Beispiel. Stellen wir uns mal vor wir starten einen Shooter: Wie will man schnell die Sicht wechseln oder andere Gegner anvisieren? Rennspiele sind ebenfalls schlecht dafür geeignet. Da hält lieber die gute alte Maus oder ein Gamepad Vorzug.

Wenn man allerdings von der zockende Gesellschaft absieht, ist der Touchscreens sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung, die mit Windows 7 wieder günstiger und bekannter wird. Ich freu mich, was kommt 🙂

3 Gedanken zu „Windows 7 – Touchscreen oder der gute alte Nager?“

  1. Pingback: Webnews.de
  2. Schönes Video. So sieht die Zukunft aus! Aber wie du schon sagst, für Spiele werden Touchscreens wohl eher ungeeignet sein, aber für viele Dinge, die man auch im Video sieht, ist es sehr praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.