Die GIGA-Community gibt nicht auf und kämpft!

Nach dem überraschendem Ende des Gamingsender GIGA TV ist die Community hinter dem Kanal total aus dem Häuschen. Viele der Netzis haben sich schon in einem Thread von der Community verabschiedet, so unter anderem Nils, Maxi, Eddy, Colin sowie Michael Schlieper, der zwar nicht vor der Kamera zu sehen war, aber trotzdem eine hohe Stellung im Forum hatte.

Zudem wurden zahlreiche Ideen zur Rettung des Senders gepostet. Diese reichen von aberwitzigen bis ganz gut durchdachten Vorschlägen.

Man, ist das GIGA Forum heute langsam. Kein Wunder, denn der Sender hat sein Ende verkündet uns verzeichnet während des Tages bis zu 4000 Besucher pro Minute! Man könnte meinen, das Beste kommt zum Schluss… Nein, seien wir mal nicht so makaber. In diesem Thread soll es eigentlich um die Ideen zur Rettung des Sender gehen.

[poll id=“6″]

Da entdeckt man z.B. die Idee, durch das Werbenetzwerk Questler GIGA zu finanzieren. An dieser Stelle sei das schmunzeln erwünscht, denn diese Idee ist das komischste, was ich je gelesen habe. Wer Questler nicht kennt: Es handelt sich hierbei um ein Werbenetzwerk, bei dem man durch Angabe seiner E-Mail täglich Spam-Mails zugeschickt bekommt. Durch das Klicken auf diese erhält man dann Kohle. Das ist meistens nicht viel. Ein paar Cent vielleicht. Wer jetzt clever ist, entdeckt de Kuriosität dieser Idee. Es ist zwar schön, dass sich jemand die Mühe macht und eigene Ideen entwickelt, aber durch ein Spam-Netzwerk einen ganzen Fernsehsender zu finanzieren, sprengt sogar mein Vorstellungsvermögen.

Die zweite Idee, die ich euch hier präsentiere ist relativ clever. Die Frage war, wie man GIGA unabhängig von Werbung finanzieren konnte. Die war es ja, die letztendlich auch dazu beigetragen hat, dass der Sender den Bach runter geht. Nach ein wenig Überlegen kommt man zu dem Entschluss, dass es nur einen Weg gibt, unabhängig von Werbung Programm auszustrahlen: Die GEZ. Die ARD ist in gewisser Weiße unabhängig von Werbung (auch wenn die ARD vormittags ebenfalls Werbung schaltet: Frechheit!), da sie von der GEZ mitfinanziert wird.

Nun läuft die Aktion, die ARD zu überzeugen, sich an GIGA zu beteiligen. Jeder kann mitmachen! Ziel ist es einfach, dass möglichst viele User eine E-Mail an die Redaktion der ARD schicken (unten befindet sich der Musterbrief, sowie Links). Im Endeffekt erhält die ARD tausende Mails. Wie die ARD darauf reagiert, ist bisher noch unklar. Es gab noch keine Stellungnahme dazu.

Zudem sollen weitere Sender wie Pro7, MTV und RTL informiert bzw. mit Briefen bombardiert angeschrieben werden.

Weiterhin wurde überlegt, GIGA im Abendprogramm bei KiKa auszustrahlen. Diese Idee ist ebenfalls nicht schlecht, denn abends läuft im Kinderkanal sowieso nichts mehr, außer Bernd das Brot. Zugegeben, es wäre eine Schande das Weißbrot zu verbannen, aber möglicherweiße könnte man ihn ins GIGA-Programm einbauen. Zweitens hat GIGA dann „nur noch“ 4 Stunden zum Senden. Das ist praktisch wie bei NBC früher. Back to the roots!

So, hier wieder eine kuriose lachhafte Idee: Da meint doch tatsächlich, der Bundenpräsident ist interessiert daran, GIGA zu retten. Wahrscheinlich weiß der Threadautor gar nicht, wie unser Bundespräsident mit Vornamen heißt und meint wohl möglich Angela Merkel, hat aber einfach mal Bundespräsident in den Thread gekritzelt, weil Obama ja auch Präsident ist. Ja genau! Warum nicht einfach Obama schreiben!? Nee, mal im Ernst Leute: der Bundespräsident hat mit der Rettung eines Spartenkanals genau soviel zu tun, wie meine Oma mit dem Internet. Rein gar nichts.

Die Ideen laufen bis hin zu selbst organisierten Demo’s und Boykottierung von Premiere. Also wenn man der GIGA-Community eines vorwerfen kann, dann ist es Zusammenhalt. Eine solche Community habe ich bisher noch nicht im Netz gesehen, einzigartig! In den jungen Zuschauern steckt soviel Elan, soviel Hoffnung! Auch wenn manche zuviel Elan haben, wie der gute Bournehansi, der ohne GIGA anscheinend nicht mehr leben kann.

Letztendlich bleibt die GIGA eine Community, die man so im Netz nicht mehr finden wird. Doch solange GIGA noch Wiederholungen im TV zeigt wird die Community kämpfen, bis zur letzten Minute. Das versprech‘ ich euch!

Links und sonstiges

Musterbrief, der an die Sender geschickt werden kann:

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich möchte Sie in dieser E-Mail auf einen für Sie eventuell
interessanten Umstand hinweisen, da ein Eingreifen Ihrer Seite zum
Vorteil aller Beteiligten werden könnte.

Wie Sie in den letzten Tagen sicherlich erfahren haben, werden der Digital
Entertainment TV-Sender GIGA, sowie die dazu gehörige Homepage zum
April hin eingestellt werden, da die Premiere AG den Betrieb dieses
Senders einstellt. Es ist mit seinen – von der IVW gezählten – fast
2,5 mio. Aufrufen alleine im Monat Januar eines der größten
deutschsprachigen Internetportale, mit einer, für die
öffentlich-rechtlichen bisher weitestgehend unerschlossenen
Zielgruppe. Des weiteren wird der TV-Sender GIGA hauptsächlich von
jungen Menschen angeschaut.

Die öffentlich Rechtlichen decken bereits große Themengebiete ab,
jedoch gibt es bisher beinahe kein Angebot für Jugendliche und junge
Erwachsene. Machen wir uns nichts vor. Die öffentlich Rechtlichen
besitzen keinen wirklich guten Ruf bei jungen Menschen. Oft werden sie
als zu konservativ, zu seriös bezeichnet, während das Programm keine
nennenswerten Inhalte für Zuschauer zwischen 14-30, die Zielgruppe der
Plattform „GIGA“, bietet. Eben dieser Zustand, der sicherlich
teilweise auf Vorurteilen aufbaut, ließe sich nun aufheben, bzw.
bekämpfen.

Haben Sie sich bereits mit dem Thema auseinander gesetzt, werden Sie
sicherlich auch auf die bisher eher negativen Geschäftszahlen von GIGA
gestoßen sein. Premiere plante allerdings, bis 2011 bereits Gewinn
durch GIGA zu machen, was sich anhand der kontinuierlich gestiegenen
Webseiten-Aufrufe, sowie der steigenden Zuschauerzahlen nachvollziehen
lässt. Giga hat bereits eine Wachsende Fangemeinde, die Giga zur Seite
steht und alles erdenkliche – wie z.B. dieses Schreiben – unternimmt,
um „ihren“ Sender zu retten und durch einen eventuellen Betreiber
Wechsel wahrscheinlich nicht schrumpfen würde. Eben diese teilweise
über zehn Jahre alte Gemeinschaft, könnte mit den Vorurteilen
gegenüber den öffentlich Rechtlichen aufräumen und ein neues Bild
vermitteln. Des weiteren könnte man, sobald man eine Möglichkeit
gefunden hat, die Jugend von heute zu erreichen, auf sie Einfluss
nehmen.

Aktuell liegt die Kernsendezeit von Giga zwischen 20 und 24 Uhr, in
der bis ende Januar live gesendet wurde, während Vor 20, sowie nach 24
Uhr Wiederholungen gezeigt wurden. Aus diesem Umstand heraus ließe
sich GIGA hervorragend mit einem Anderen Kanal, wie z.B. KIKA
verbinden, da – nach 20 Uhr – die durch KIKA angesprochene Zielgruppe
keine großen Einschaltquoten zu versprechen scheint.

Des Weiteren würde ein Zeichen gegen die Wirtschaftskrise und für die
Rettung der „kleinen Leute“, wie der 58 Mitarbeiter GIGAs, die sich
mit einer fristlosen Kündigung gegenüber sehen, setzen. Es bestünde
wahrscheinlich die Möglichkeit aktuelle Strukturen zu übernehmen, die
jedoch durchaus flexibel und anpassungsfähig sind, was das durch diese
Übernahme entstehende Risiko einschränken würde.

Aus den oben genannten Gründe bitte ich Sie, sich gewissenhaft mit dem
Thema auseinander zu setzen. Für mich selber, einen Fan GIGAs, der
seit ca. 5 Jahren mehrfach wöchentlich die Website GIGAs besucht und
das TV-Programm GIGAs genießt, hat die Schließung einen persönlichen
Stellenwert, wie für die Gesamte Zuschauerschaft des einmaligen
Senders GIGA.

Ich hoffe auf eine baldige Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

[Name]

13 Gedanken zu „Die GIGA-Community gibt nicht auf und kämpft!“

  1. Hallo,

    Ich habe auch bereits den Radiosender 1Live über diese Aktion informiert mit der Bitte, dies zu senden.

    Vielleicht bringt’s ja was…

    Gruß,
    Tidus

  2. Hoffentlich klappt´s. Bin zwar kein „Stamm-Kucker“ von Giga und auch kein eingefleischter Gamer (mehr) aber hin und wieder zappte ich doch auf den Gamer-Kanal. Vor allem die Sendung „Telespiele“ war ein Traum. Das weckte so schöne Erinnerungen an meine Jugendzeit!

  3. Ich unterstütze die Aktion und zwar nicht weil ich ein Fan des Senders bin, sondern, weil Giga multimediale Gschichte in der TV Historie geschrieben hat und das mehr als ein mal.

    Siehe hierzu z.B. Zuschauerbeteiligungen laufender Sendungen die weit über ein “Wähle 01 für Haus oder 02 für raus!” hinausgingen.

    Es kann einfach nicht sein, dass Call In Sender wie 9Live weiter existieren dürfen, während revolutionäre Formate, wie Giga abgeschaltet werden.

    Ob nun, die ARD oder sonst wer durch die vielen Aktionen der Community aufmerksam wird, ist mir eigentlich egal.

    Ich hoffe nur, dass irgendjemand mit den nötigen (finanziellen) Möglichkeiten aufmerksam wird und das Potenzial, was in Giga steckt, während Multimedia immer weiter Einzug in unseren Alltag hält und zukünftige Zuschauer an sich binden will.

    Nur meine Gedanken dazu.

  4. Pingback: Webnews.de
  5. Hallo,

    guckt euch mal bunch.tv an- hier wird gerade intensiv über das Thema Gaming nachgedacht- da passt die Online Community rein und es kann bestimmt auch etwas neues/altes produziert werden…ist aber wohl noch in der betaphase

  6. Also ich find das mit KiKa klingt sehr sinnvoll. 1. ist es ja auch in der nähe der Zeilgruppe (halt Jugendliche statt Kinder) und 2. spielts in der Nacht eh nur die Nachtschleife. Wenns da nur ein mal Bernd spielen und dann Giga verliert IMHO niemand.

  7. Auf KiKa läuft nach 9 doch sowieso nur AstroTV, die Moderatoren der Sendung könnt man lieber als Essen benutzen das wär das sinnvollste was man mit AstroTV anfangen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.