Game over – Gamingsender GIGA schließt die Pforten

Spielen geht nicht mehr! Das wäre der Leitsatz, wenn man GIGA nun beschreiben müsste. Der Gamingsender hat nämlich seinen Geldgeber Premiere verloren und ist nun gezwungen die Schotten dicht zu machen. Schade eigentlich, denn ich war GIGA-Gucker erster Stunde. Ab heute sollen keinen neuen Aufnahmen mehr gedreht werden; es laufen nunr noch Wiederholungen bis Ende März. Denn dann stellt der Sender den Betrieb komplett ein. Die Website wird Ende Mai heruntergefahren.

Da hat sich GIGA ja den richtigen Tag ausgesucht. Heute ist Freitag der 13. Ich glaube zwar nicht an so einen Quatsch, aber schmunzeln muss man schon wenn das Datum in die News mit einbezieht.

Hauptgrund für die Schließung des Senders ist der Absprung des Hauptsponsors Premiere, die sich (so DerWesten) mehr um ihre zahlende Kundschaft kümmern möchte. Zuvor hatte GIGA erst die komplette Programmstruktur renoviert und auch das sehr geliebte GIGA Games eingestellt.

Wenn man dem Blogeintrag von Stephan Borg auf GIGA glaubt, so seinen in diesem Jahr Rekordeinnahmen erzieht worden. Warum aber wird GIGA dann eingestellt?

Der Werbemarkt für Fernsehsender lässt immens nach. Selbst große Sender klagen bereits über bis zu zweistelligen Umsatzrückgängen und Werbekunden investieren nur verhalten in Werbung- und Marketingkampagnen. Das hat auf kleine Sender wie uns erschütternde Auswirkungen.

Na, ob das der Hauptgrund ist? Ich bin mir da nicht so sicher. Ich jedenfalls habe GIGA seit dem Relaunch nicht mehr geguckt. Ich mochte den irgendwie nicht wirklich. 15-minütige Takes, kein Pepp, kein Witz. Und wen setzt man an’s ernste Newsboard? Eddy und Nils, die zwei Spaßvögel überhaupt von GIGA. Dazu kommt noch, dass keine Kommunikation mit den Zuschauern aufgebaut werden konnte: In so kurzen Takes kann man nicht auf die Comments eingehen. Teilweiße hatten die Netzi’s ja schon Probleme das komplette Spiel vorzustellen. Früher fühlte man sich immer heimisch bei GIGA, man konnte sich mit den Moderatoren identifizieren. Seit dem Relaunch war das nicht mehr so. Da hat doch jemand nicht mitgedacht… oder seid ihr anderer Meinung?

GIGA zeigt ab jetzt nur noch Wiederholungen, bis der Sendebetrieb Ende März komplett eingestellt wird. Die Website soll -wenn man Golem glaubt- noch bis Ende Mai online bleiben und dann auch dem Stecker zum Opfer fallen.

Meiner Meinung nach ist es schade um das Format LateKnights mit Eddy und Nils, das mir echt viele Stunden des Lachens bescherrt hat. Wenn dieses Format nicht irgendwo anders übernommen wird, wäre das echt schade.

Bleibt mir nur noch Lebewohl zu GIGA zu sagen. Du hast mir zwar am Ende nicht mehr gefallen, aber dafür am Anfang umso mehr.

Weitere Links:

3 Gedanken zu „Game over – Gamingsender GIGA schließt die Pforten“

  1. Ich geb dir in jedem Punkt recht Chris…
    ich war auch sozusagen Fan der ersten stunde wies damals alles begann auf nbc mit simon, marc, ade, eddy, usw.
    nachdem giga für „das Vierte“ (scheiß sender nur so nebenbei) platz machn musste wars eigentlich immer noch recht amüsant zu verfolgen 🙂
    aber seit dem relaunch…
    naja ich konnt mich nicht damit anfreunden hab seitdem giga nicht mehr geguckt un wusste ab da schon das es der anfang vom ende ist :‘-(
    naja blicken wir einfach zurück auf die schönen letzten jahre und genießen sie nochmal auf youtube usw. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.