Twittertools, die man wirklich braucht

Twitter ist ein ganz netter Internetservice. Im Groben handelt es sich um ein Chatsystem. Im Detail wird es von Kennern „Micro“-Blogging genannt, denn die Zeichenfolge, die man „tweet“et darf nur 140 Zeichen lang sein. Das mag, wie Robert Basic so schön geschrieben hat, wie ein Gefängnis sein. Darum soll es aber nun nicht in diesem Artikel gehen. Dieser Artikel umfasst sich mit Twitter-Tools, die man braucht, um wirklich auf dem Laufendem zu bleiben. Dabei sollen hier keine 50 Tools aufgelistet werden. Nicht, dass ich dazu keine Zeit hätte, nein. Man soll möglichst viel Spaß mit Twitter haben. Und den hat man nicht mit der Weboberfläche von Twitter. Here we go!

Twitter beschäftigt sich mit der Frage: „What are you doing?“. Um diese Frage beantworten zu können, sollte Twitter in den Alltag integriert werden. Wie z.B. in den Firefox. Dafür ist das Addon „Twitter Fox“ gut zu gebrauchen. Die Tweets werden in einem eingestelltem Zeitintervall abgefragt. So bleibt man beim surfen wirklich immer auf dem neustem Stand und hat seine Follower stets im Blick. Und auch das tweeten ist mit diesem Tool kein Problem, denn es enthält eine Eingabe-GUI. Als kleine Beigabe ist ein Button vorhanden, mit dem die aktuell aufgerufene Seite in die Nachricht mit eingefügt wird (ist sie zu lang, wird sie gekürzt). Einfacher gehts nicht mehr!

Als zweite Integration stelle ich euch „Twitter Tools“ für WordPress vor. Das Tool ist -wer hätte es gedacht- für Blogger besonders gut geeignet. Das Plugin für die beliebte Blogsoftware kann so eingerichtet werden, dass bei jedem neuem Artikel den du veröffentlichst, eine Message auf deinem Twitterkanal erscheint, dass du gebloggt hast. Natürlich mit entsprechendem Link zu deinem neu erstelltem Artikel. So erreicht man eine hohe Zuhörerschaft. Es ist praktisch ein moderner RSS-Feed, der keiner sein will. Passe aber auf: Twitter’e auch zwischendurch über andere Dinge, als nur über deinem Blog. Ansonsten bist du deine Follower schnell los. Twitter als bloße Nachrichtenvermittlungsmaschine zu benutzen gefällt vielen Twitterusern nämlich gar nicht. Achja: Ein Twitter-Widget für die WordPress Sidebar gibt es auch noch 🙂

„Twitter Tools“ hat darüber hinaus aber auch die Möglichkeit täglich oder wöchentlich eine Twitterchronik zu veröffentlichen. Dabei wird bei einer bestimmten Uhrzeit täglich bzw. wöchentlich ein Artikel mit deinen Tweets erstellt. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass sowas niemand liest. Von daher kann man auch ausschalten.

Außerdem sieht man des Öfteren noch das Tool TweetDeck. Dabei handelt es sich um eine Adobe Air Anwendung. Diese lässt sich vom Desktop verwalten.

Das war es erstmal von mir. Diese Tools nutze ich für Twitter, um eine bestmögliche Integration zu ermöglichen. Was nutzt ihr für Twitter Software?

Ein Gedanke zu „Twittertools, die man wirklich braucht“

  1. Twitter Tools für WordPress ist in der Tat sehr brauchbar. Allerdings die Twitterchronik sollte man abschalten, das interessiert wirklich keinen…

    Auf meiner tweetnews Seite finden findest du auch dieverse Twitter Tools .. Gruß aus Unna Milos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.