eBay mal anders: Swoopo

swoopoJeder kennt eBay. Deshalb ist eine nähere Beschreibung der Website glaube ich unnötig.

Neu entdeckt habe ich allerdings gerade Swoopo! Swoopo ist auch ein Auktionsportal, funktioniert allerdings anders als eBay. Der Betreiber verspricht „Spannung und Nervenkitzel“. Ich stelle euch das Portal einmal vor.eBay funktioniert nach dem klassichen Auktionsprinzip: Man bietet für ein bestimmtes Produkt einen entsprechenden Betrag und hofft, dass man von einem anderen Bieter nicht mehr überboten wird. Swoopo funktioniert anders.

Jede Auktion bei Swoopo fängt bei 0,00 € an. Die Bieter sind im Besitz sogenannter Bids. Falls man nun auf ein Produkt bieten will, muss man einen Bid setzen. Dieser erhöht den Preis für das Produkt um 0,10 €, kostet dem Bieter aber 50 Cent. Bei Einsatz eines Bids wird die Zeit bis Auktionsende um maximal 20 Sekunden. Falls bis dahin keiner mehr für diese Auktion bietet, bzw ein Bid einsätzt hat die Auktion gewonnen!

Ich habe zwar noch nie bei Swoopo mitgemacht, aber das hört sich doch ganz spannend an. Was denkt ihr?

2 Gedanken zu „eBay mal anders: Swoopo“

  1. Das is eigentlich die totale abzocke…wenn man mal klar überlegt wie viele bids man bruacht um das produkt dann zu bekommen und am ende bekommt man nichteinmal das produkt hat aber trotzdem ein haufen kohle verloren….wie gesagt die totale abzocke..aber für den erfinder eine millionen wenn nicht millarden idee!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.