Warum ist die Milch neuerdings länger haltbar?

Widmen wir uns mal einem anderem Thema. 🙂

Seit ein paar Monaten findet man in den Regalen der Supermärkten immer mehr Milch, die als „länger haltbar“ betitelt wird. Doch was steckt überhaupt dahinter?

Frische Milch, so wie man sie früher gefunden hat, ist ca. 6 Tage haltbar. Dabei wird sie 30 Sekunden lang in der Molkerei auf 70° C erhitzt, um Milchbakterien abzutöten. Diesen Vorgang nennt man pasteurisieren.

H-Milch dagegen ist bis zu 6 Monate haltbar. Das liegt daran, dass diese eine bis vier Sekunden lang auf bis zu 140° C erhitzt wird. Dafür schmeckt H-Milch aber auch nicht so frisch wie die „normale“ Milch. Doch was ist denn jetzt mit der „länger haltbar“-Milch?

Das ist ganz einfach. Die neue Milch nennt sich im Fachjargon ESL-Milch. Das steht für „extended shelf live“, also „länger haltbar“. Diese Milch wird „hocherhitzt“ und ist ca. 3 Wochen frisch. Diese Haltbarkeit wird durch eine Kombination aus Abkühlung und Erhitzung erreicht, in deren Mittelpunkt eine zehn Sekunden lange Erhitzung auf 127 Grad Celsius steht. Geschmacklich ist diese Milch mit frischer Milch gleich auf. Außerdem ist diese Milch vitaminreicher als H-Milch.

Wer jetzt an diese Stelle angelangt ist, darf ruhig ein wenig schmunzeln. Ein kleiner Ausflug in die Milchwartschaft muss auch mal sein.

Wer will, kann hierzu ruhig was in den Comments schreiben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.